Im Namen des Erhabenen  
  Heiliger Qur'an Projekt
 
     

Sure 5: Al-Ma'ida

0. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden  
1. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, erfüllt die Bindungen. Euch sind zugelassen Vierbeiner des Viehs, außer dem, was euch rezitiert wird; ohne dass ihr das Wild für Zugelassenes halten während ihr geweiht seid. Wahrlich, Allah urteilt, was er bezweckt.  
2. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, lasst nicht Allahs Riten, und nicht den unantastbaren Monat, und nicht die Verschlossenen, und nicht die geweihten Opfertiere, und nicht zu dem unantastbaren Haus Vorangehenden, die da trachten nach Huld von ihrem Herrn und Zufriedenheit. Und sobald (es) für euch zugelassen ist dann jagt. Und begeht nicht Verbrechen im Hass gegen ein Volk, weil sie euch von der unantastbaren Niederwerfungsstätte abgewandt haben, soll euch nicht dazu verleiten, zu übertreten. Und helft einander mit der Güte und Frömmigkeit; und helft einander nicht in der Schuld und der Übertretung. Und fürchtet Allah; wahrlich Allah ist heftig in der Strafkonsequenz.  
3. Verboten ist euch das Verendete sowie das Blut und Fleisch des Schweins und das, worüber entgegen Allah angerufen wurde; das Ertrunkene, das zu Tode Geschlagene, das Zugrundegegangene oder Gestoßene und das, was die Raubtiere angefressen haben, außer dem, was ihr geschächtet habt, und nicht das, was auf einem heidnischen Opferstein geschlachtet worden ist, und ferner, dass ihr die Lose beschwört. Das eures ist Frevel. Heute haben diejenigen, die abgestritten haben, vor eurer Religion resigniert; also fürchtet nicht sie, fürchtet mich. Heute habe ich eure Religion vervollkommnet und ich habe meine Gnade an euch vollendet und ich habe euch den Islam zur Religion zufrieden gestellt. Wer aber durch Hungriggelassensein gezwungen wird, ohne fahrlässige Schuld dann ist Allah Allvergebender Begnadigender.  
4. Sie werden dich fragen, was ihnen zugelassen ist. sag: Euch zugelassen sind die Geläuterten (Frauen): Und was ihr die Jagdtiere als Hundedresseure gelehrt habt, und ihr sie gelehrt habt, was Allah euch gelehrt hat. Also esst von dem, was sie für euch fangen, und gedenkt Allahs Namen darüber aus. Und fürchtet Allah; wahrlich Allah eilt in der Abrechnung.  
5. Heute sind euch zugelassen die Geläuterten (Frauen). Und Speise derjenigen, denen das Geschriebene zugekommen ist, ist euch zugelassen, und eure Speise ihnen zugelassen ist, und die Behüteten unter den Überzeugten (Frauen) und die Behüteten unter den Leuten, denen vor euch das Geschriebene zugekommen ist, sobald ihr ihnen ihre Löhne zukommen ließt, Behütete entgegen Unzüchtigen und nicht als Annehmer von Geliebten. Und wer abstreitet die Überzeugung, sein Handeln ist wertlos geworden; und im Jenseits unter den Verlustigen.  
6. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, sobald ihr zu dem Ritualgebet aufgestanden seid, so wascht euer Gesicht und eure Hände bis zu den Ellenbogen und streicht über eure Köpfe und eure Füße bis zu den beiden Knöcheln. Und falls ihr im Fernezustand gewesen seid, so reinigt euch. Und falls ihr krank gewesen seid oder euch auf Reise befindet oder einer von euch von dem Abort eingetroffen ist, oder wenn ihr Frauen beigewohnt habt und kein Wasser findet, so sucht Geläutertes Boden und reibt euch damit Gesicht und eure Hände ab. Allah bezweckt nicht euch Bedrängnis zu errichten, und aber er bezweckt euch zu reinigen und seine Gnade an euch zu vollenden, auf dass ihr dankbar seid.
 
7. und gedenkt der Gnade Allahs gegen euch und des Bundes, den er mit euch schloss, als ihr gesagt habt: Wir haben gehört und wir haben gehorcht. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist Allwissender, was im Wesen der Brüste ist.  
8. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, seid Aufständige für Allah Zeugen des Ausgleichs. Und begeht keine Verbrechen aus Hass gegen ein Volk, dass ihr nicht gerecht seid. Seid gerecht, das ist der Gottesfurcht am nächsten. Und fürchtet Allah, wahrlich, Allah ist Kundiger dessen, was ihr handelt.  
9. Allah hat denjenigen, die überzeugt sind und das Rechtschaffene gehandelt haben, verheißen, ihnen ist Vergebung und grandioser Lohn.  
10. Und diejenigen, die abgestritten und unsere Zeichen geleugnet haben, diese sind Gefährten der Höllenglut.  
11. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, gedenkt der Gnade Allahs über euch, als ein Volk ihre Hände nach euch auszustrecken trachtete. Dann hat er ihre Hände von euch zurückgehalten. Und fürchtet Allah; auf Allah sollen die Überzeugten vertrauen.  
12. Wahrlich, Allah hat einen Bund mit Kindern Israels angenommen, und wir haben aus ihnen zwölf Führer berufen. Und Allah hat gesagt: Ich bin mit euch, falls ihr zu dem Ritualgebet aufgestanden seid und die Läuterungsgabe zukommen lasst und überzeugt seid von meinem Gesandten und sie unterstützt und Allah eine wohlgefällige Darleihe verliehen habt, tilge ich eure schlimmen Handlungen und ich lasse euch in Gärten eintreten, unter ihnen Bäche strömen. Doch wer danach abgestritten hat von euch, der ist abgeirrt von dem geebneten Weg.  
13. Deshalb, weil sie ihren Bund brachen, haben wir sie verflucht und wir haben ihre Herzen hart errichtet. Sie buchstabieren den Spruch an ihren richtigen Stellen um und sie haben einen Glückseligkeitsteil von dem vergessen, woran sie gedenken lassen wurden. Und du hörst nicht auf zu erfassen, auf ihrer Seite bis auf wenige von ihnen Verräterei. Dann erlasse ihnen und sei nachsichtig. Wahrlich, Allah liebt die Wohltäter.  
14. Und auch von denjenigen, haben sie gesagt: Wir sind Nazarener, wir haben einen Bund angenommen; dann haben sie einen Glückseligkeitsteil von dem verdrängt, woran sie gedenken lassen wurden. Darum erregten wir zwischen ihnen die Feindschaft und den Hass bis zum Tage der Auferstehung. Und Allah wird sie wissen lassen, was sie gewesen sind zu wirken.  
15. Oh Angehörige des Geschriebenen, unser Gesandter ist bei euch eingetroffen, dass er euch verdeutliche vieles, was ihr von dem Geschriebenen fortwährend verheimlicht, und er erlässt vieles. Wahrlich, bei euch sind eingetroffen von Allah ein Licht  und ein verdeutlichtes Buch.  
16. Damit leitet Allah jene, die seine Zufriedenheit befolgen, auf Wege des Friedens, und er lässt sie heraustreten mit seiner Erlaubnis aus den Finsternissen zum Licht und führt sie auf einen zielgerichteten Pfad.  
17. Wahrlich, abgestritten haben diejenigen, die gesagt haben: Allah ist der Messias, Sohn der Maria. sag: Wer vermöchte wohl etwas gegen Allah, falls er bezweckt hat, den Messias, Sohn der Maria, seine Mutter und jene, die auf der Erde sind, zu vernichten allesamt? Und Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde und dessen, was zwischen ihnen beiden ist. Er erschafft, was er will; und Allah ist über jedes etwas mächtig.  
18. Und gesagt haben die Juden und die Christen: Wir sind Kinder Allahs und seine Lieblinge. sag: Warum peinigt er euch dann für eure Sünden? Nein, ihr seid Menschenwesen von denen, die er erschaffen hat. Er vergibt, wem er will, und er peinigt, wen Er will. Und Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde und dessen, was zwischen ihnen beiden ist, und zu ihm ist der Werdegang.  
19. Oh Angehörige des Geschriebenen, bei euch ist eingetroffen unser Gesandter nach einer Pause zwischen den Gesandten, dass er euch verdeutlicht, damit ihr nicht sagt: Kein Verheißender und kein Warner ist bei uns eingetroffen. So ist nun in Wahrheit ein Verheißender und ein Warner ist bei euch eingetroffen. Und Allah ist über jedes etwas mächtig.  
20. Und als Moses zu seinem Volk gesagt hat: O mein Volk, gedenkt Allahs Huld gegen euch, als er aus eurer Mitte Propheten errichtet hat und er euch zu Königen errichtet hat und er euch zukommen lassen wird, was er nicht einem der Universen zukommen ließ.  
21. O mein Volk, tretet ein in die Geheiligte der Erde, diejenige, die Allah euch vorgeschrieben hat, und rückkehrt nicht einen Rücken; dann werdet ihr gewendet als Verlustige.  
22. Sie haben gesagt: Oh Moses, siehe, dort lebt ein Volk Gewalttätiger, und wir treten darin  nicht ein, ehe sie daraus nicht heraustreten. Dann wenn sie daraus heraustreten, dann werden wir dort eintreten.  
23. gesagt haben zwei Männer von denjenigen die fürchten, denen Allah seine Gnade erwiesen hatte: Tretet durch das Tor ein und wendet euch gegen sie; sobald ihr eingetreten seid, dann werdet ihr Siegende sein. Und vertraut auf Allah, falls ihr Überzeugte gewesen seid.  
24. Sie haben gesagt: Oh Moses, niemals treten wir darin ein, worin sie andauern. Gehe denn du mit deinem Herrn und kämpft; wir bleiben hier Sitzende.  
25. Er hat gesagt: Mein Herr, ich habe nur Macht über mich selbst und meinen Bruder; so unterscheide du zwischen uns und zwischen dem Volk der Frevler.  
26. Er hat gesagt: Wahrlich, es soll ihnen vierzig Jahre lang Untersagtes sein; sie sollen auf der Erde umherirren. Dann betrübe dich nicht über das Volk der Frevler.  
27. Und rezitiere ihnen die Geschichte von den beiden Söhnen Adams mit der Wahrheit, als sie eine Annäherungsgabe nähern lassen haben, dann wurde es angenommen von einem von beiden und ist nicht angenommen von dem andern. Er hat gesagt: Wahrhaftig, ich schlage dich tot. Er hat gesagt: Wahrlich Allah nimmt von den Gottesfürchtigen an.  
28. Würdest du deine Hand nach mir ausstrecken, dass du mich tötest, so werde ich meine Hand nicht nach dir ausstrecken, um dich zu töten. Ich fürchte Allah, der Universen Herrn.  
29. Ich bezwecke, dass du die Last meiner Schuld und deiner Schuld innehast, dann bist du unter Gefährten des Feuers, und dies ist Vergeltung für die Unterdrücker.  
30. Dann hat ihn seine Seele gehorchen lassen, Töten seines Bruders; dann hat er ihn getötet, dann ist er morgendlich von den Verlustigen geworden.  
31. Dann hat Allah einen Raben berufen, der in der Erde scharrte, um ihm sehen zu lassen, wie er  seines Bruders Scham verbergen könne. Er hat gesagt: Wehe mir! Bin ich hilfsbedürftig, um wie diesem, dem Raben zu sein und meines Bruders Scham zu verbergen? Dann ist er morgendlich reumütig geworden.  
32. Wegen dieser Befristung haben wir vorgeschrieben jenen Kindern Israels, dass, so jemand einen Menschen getötet hat, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass Verderbnis auf der Erde ist, es so sein soll, als hätte er die Menschheit getötet allesamt. Und so jemand ihn belebt hat, es so sein soll, als hätte er die Menschheit allesamt belebt. Und unsere Gesandten sind bei ihnen mit den Deutlichen eingetroffen; dennoch, danach waren viele von ihnen auf der Erde gewiss Maßlose.  
33. Wahrlich Vergeltung derjenigen, die Allah und seinen Gesandten bekriegen und eifern auf der Erde um Verderbnis, es soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihnen ihre Hände und ihre Füße zurückbleibend zerschnitten werden oder dass sie in der Erde vertrieben werden. Das wird für sie Erniedrigung in dem Diesseits sein, und im Jenseits ist ihnen grandiose Pein.  
34. Außer denjenigen, die bereuen, bevor ihr gegen sie bestimmt habt. Dann wisset, dass Allah Allvergebender, Begnadigender ist.  
35. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, fürchtet Allah und trachtet nach, ihn als Mittel zu gewinnen und strengt euch an auf seinem Weg, auf dass ihr erfolgreich seid.  
36. Wahrlich, diejenigen, die abgestritten haben, hätten sie auch was auf der Erde ist allesamt, und dann nochmal so viel, um sich damit am Tage der Auferstehung von Pein auszulösen es wurde nicht von ihnen angenommen; und ihnen wird eine leidvolle Pein zuteil sein.  
37. Sie bezwecken aus dem Feuer herauszutreten, und sie sind nicht Heraustretende daraus, und ihnen ist beständige Pein.  
38. Der Stehlende und die Stehlende so zerschneidet ihrer beiden Hände, als Vergeltung für das, was sie erworben haben, und als abschreckende Strafe von Allah. Und Allah ist Gewaltiger, Allurteilend.  
39. Wer dann umkehrt nach seiner Unterdrückung und versöhnt, dann ist Allah umgekehrt; wahrlich Allah ist Allvergebender, Begnadigender.  
40. Weißt du nicht, dass Allah es ist, dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist? Er peinigt, wen er will, und er vergibt, wem er will; und Allah ist über jedes etwas mächtig.  
41. Oh du der Gesandte, mögen dich nicht diejenigen traurig werden lassen, die sich beeilen in dem abstreiten, diejenigen, die mit ihren Mündern gesagt haben: Wir sind überzeugt, und nicht sind sie überzeugt in ihren Herzen. Und unter denjenigen, die jüdisch sind, Hörende auf die Lüge; Hörende auf ein Volk Anderer, die nicht zu dir gekommen sind. Sie buchstabieren den Spruch um, nachdem sie an ihrer Stelle gestanden haben und sie sagen: Wenn euch dies  zugekommen ist, dann nehmt es an, doch wenn es euch nicht zukommen wird, dann seid auf der Hut! Und wen Allah bezweckt in Versuchung zu führen, dem wirst du nicht mit etwas Macht gegen Allah helfen können. Diese sind diejenigen, denen Allah nicht bezweckt ihre Herzen zu reinigen; für sie ist Erniedrigung in dem Diesseits, und im Jenseits ist ihnen grandiose Pein.
 
42. Hörende auf die Lüge, und sie verzehren unrechtmäßig erworbenes Gut. Dann als sie bei dir eingetroffen sind, dann urteile zwischen ihnen oder wende dich von ihnen ab. Und falls du dich von ihnen abwendest, schaden sie dir nicht etwas; und falls du urteilst, dann urteile zwischen ihnen nach dem Ausgleich. Allah liebt die Ausgleichenden.  
43. Und wie lassen sie dich urteilen, und bei ihnen ist die Thora, darin ist Allahs Urteil, und danach sich davon abwenden?! Und nicht diese sind mit den  Überzeugten.  
44. Wahrlich, wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, hinabgesandt. Damit urteilen ihre Propheten, diejenigen, die sich ergeben haben, den Juden, und so auch die Rabbiner und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, Allahs Geschriebenes zu behüten, und sie sind seine Zeugen gewesen. Dann fürchtet nicht die Menschen, fürchtet mich; und erkauft nicht für meine Zeichen einen geringen Preis. Und wer nicht nach dem urteilt, was Allah hinabgesandt hat, denn diese sind wahrlich die Abstreitenden.  
45. Und wir haben ihnen darin vorgeschrieben: das Leben für das Leben, das Auge für das Auge, die Nase für die Nase, das Ohr für das Ohr und der Zahn für den Zahn; und für die Verwundungen Erzähltes. Doch wer spendet, dem soll das Sühne sein; und wer nicht nach dem urteilt, was Allah hinabgesandt hat, denn diese sind die Unterdrücker.  
46. Wir haben auf ihren Abdrücken Jesus, Sohn der Maria, folgen lassen; Beglaubigender dessen, was zwischen ihren beiden Händen in der Thora ist; und wir ließen ihm das Evangelium zukommen, worin Rechtleitung und Licht war, Beglaubigender dessen, was zwischen ihren beiden Händen in der Thora ist und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.  
47. Und Angehörige des Evangeliums sollen sich nach dem urteilen, was Allah darin offenbart hat; und jene, die nicht nach dem urteilen, was Allah herabgesandt hat, denn diese sind die Frevler.  
48. Und wir haben das Geschriebene mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, Beglaubigender dessen, was von dem Geschriebenen zwischen ihren beiden Händen da war und darüber Gewissheit gibt; dann urteile zwischen ihnen nach dem, was Allah herabgesandt hat und folge nicht ihren Neigungen, von der Wahrheit abzuweichen, die bei dir eingetroffen ist. Für jeden von euch haben wir Verkündigungen und eine Laufbahn errichtet. Und hätte Allah gewollt, hätte er euch zu einer einzigen Muttergemeinde errichtet. Er prüft euch aber in alledem, was er euch zukommen ließ. Darum geht einander voran um die Gütigen. Zu Allah ist eure Rückkehr allesamt. Dann wird er euch das kundtun, worüber ihr fortwährend widersprüchlich seid.  
49. Und so urteile zwischen ihnen nach dem, was von Allah herabgesandt wurde; und folge nicht ihren Neigungen, und sei besorgt vor ihnen, dass sie dich versuchen und einiges dessen, was Allah zu dir herabgesandt hat, wegtreiben. Wenden sie sich jedoch ab, dann wisse, dass Allah bezweckt, sie für einige ihrer Sünden zu treffen. Und wahrlich, viele der Menschen sind Frevler.  
50. Trachten sie nach einem Urteil der Ignoranzheit? Und wer ist wohlgefälligerer als Allah im Urteil für ein Volk, das fest im Glauben ist?  
51. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, nehmt nicht die Juden und die Christen zu Vorbildern. Einige von ihnen sind Vorbild anderer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Unterdrücker den Weg.  
52. Dann siehst du diejenigen, deren Herzen von Krankheit befallen sind, sich beeilen; sie sagen: Wir fürchten, es trifft uns Abdrehen. Es ist zu vermuten von Allah, dass er den Sieg kommen lässt oder ein Gebot von bei ihm. Dann werden sie morgendlich bereuend sein, was sie in ihren Seelen verborgen haben.  
53. Und diejenigen, die überzeugt sind, sagen: Sind das etwa diese dort diejenigen, die bei Allah geschworen haben ihre bestrebenden Eide, dass sie unverbrüchlich zu euch stünden? Wertlos sind ihre Handlungen geworden, und sie sind morgendlich zu Verlustigen geworden.  
54. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wer von euch von seiner Religion rückkehren wird, wisset, Allah wird bald ein anderes Volk kommen lassen, das er liebt und das ihn liebt, Geschmähteste zu den Überzeugten und Gewaltigste gegen die Abstreitenden; sie werden sich auf Allahs Weg anstrengen und sie fürchten nicht den Vorwurf des Tadelnden. Das ist Allahs Huld; er wird sie zukommen lassen, wem er will; und Allah ist Allumfassend, Allwissender.  
55. Euer Schutzfreund ist wahrlich Allah und sein Gesandter und diejenigen, die überzeugt sind, die aufstehen zu dem das Ritualgebet, die Läuterungszahlung zukommen lassen und sie sind Sich-Verneigende.  
56. Und wer Allah und Seinen Gesandten und diejenigen, die überzeugt sind zu Beschützern nimmt, denn Allahs Bündnis, das sind die Siegenden.  
57. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, nehmt nicht diejenigen, die eure Religion zum Gegenstand von Spott und Spiel angenommen haben, von denjenigen, denen vor euch das Geschriebene zugekommen ist, und von den Abstreitern, zu Beschützern, und fürchtet Allah, falls ihr Überzeugte gewesen seid.  
58. Und sobald ihr zu dem Ritualgebet ruft, haben sie es zum Spott angenommen. Dies (ist so), weil sie ein Volk sind, die nicht verstehen.  
59. sag: Oh Angehörige des Geschriebenen, ihr grollt uns nur deswegen, weil wir überzeugt sind von Allah und dem, was zu uns herabgesandt war und was schon vorher herabgesandt wurde, und weil meiste von euch Frevler sind.  
60. sag: Soll ich euch über die belehren, deren Entlohnung bei Allah übler ist als das? Es sind, die Allah verflucht hat und er ist zornig gegen sie und aus denen er errichtet hat die Affen und die Schweine und die Übertreter gedient haben. Diese befinden sich in einer übleren Position und ist abgeirrter von dem geebneten Weg ab.  
61. Und sobald sie bei euch eingetroffen sind, haben sie gesagt: Wir sind überzeugt, während sie in das Abstreiten eingetreten sind und in diesem herausgetreten sind; und Allah ist Wissendster über was sie fortwährend geheim halten.  
62. Und du siehst, wie viele von ihnen sich beeilen in der Schuld und der Übertretung und verbotene Dinge zu verzehren. Wahrlich leidvoll ist, was sie fortwährend handeln.  
63. Warum untersagen ihnen die Rabbiner und die Schriftgelehrten nicht ihr gesagtes der Schuld und verbotene Dinge zu verzehren? Wahrlich leidvoll ist, was sie fortwährend wirken.  
64. Und gesagt haben die Juden: Allahs Hand ist Gefesselter. Ihre Hände sind gefesselt, und sie sollen verflucht sein um dessentwillen, was sie gesagt haben. Nein, seine beiden Hände sind ausgestreckt. Er spendet, wie er will. Und gewiss wird mehren bei vielen von ihnen das, was zu dir zu dir hinabgesandt wurde von deinem Herrn Übertretung und Abstreiten. Und wir haben zwischen ihnen die Feindschaft und den Hass bis zum Tage der Auferstehung gesät. Jedesmal da sie ein Feuer für den Krieg anzündeten, löschte Allah es aus, und sie eifern nach Verderbnis auf der Erde; und Allah liebt nicht die Verderbensstifter.  
65. Und wären Angehörige des Geschriebenen überzeugt und gottesfürchtig gewesen, hätten wir gewiss ihre schlimmen Handlungen von ihnen getilgt und wir hätten sie eintreten lassen in  Gärten der Wonne.  
66. Und hätten sie erhoben die Thora und das Evangelium und das, was zu ihnen von ihrem Herrn herabgesandt wurde, sie würden zu essen bekommen von über ihnen und von unter ihren Füßen. Unter ihnen ist eine Muttergemeinde Ausgleichender. Und bei vielen von ihnen ist schlimm, was sie handeln.  
67. Oh du der Gesandte. Entfalte das, was zu dir von deinem Herrn hinabgesandt wurde; und falls du es nicht tust, so hast du sein Gesendetes nicht entfaltet. Und Allah schütz dich vor den Menschen. Wahrlich, Allah weist dem Volk der Abstreitenden nicht den Weg.  
68. sag: O Angehörige des Geschriebenen, nicht fußt ist auf etwas, bevor ihr erhebt die Thora und das Evangelium und das, was von eurem Herrn zu euch herabgesandt wurde. Und gewiss wird mehren bei vielen von ihnen das, was zu dir von deinem Herrn zu dir hinabgesandt wurde, Übertretung und Abstreiten. Dann betrübe dich nicht über die Abstreitenden.  
69. Wahrlich diejenigen, die überzeugt waren, und die Juden und die Sabäer und die Christen wer überzeugt ist von Allah und dem letzten Tag und gute Werke gehandelt hat, keine Furcht soll über sie kommen, und nicht sie werden trauern.  
70. Wahrlich, wir haben einen Bund mit Kindern Israels angenommen und haben Gesandte zu ihnen entsandt. Jedesmal, da ein Gesandter bei ihnen eingetroffen ist mit etwas, was ihre Herzen nicht begehrten, hat geleugnet ein Teil unter ihnen und ein Teil töten.  
71. Und sie haben errechnet, es ist nicht Versuchung; dann sind sie blind geworden und taub. Daraufhin ist Allah umgekehrt zu ihnen; dann sind viele von ihnen blind geworden und taub; und Allah ist Wahrnehmender dessen, was sie handeln.  
72. Wahrlich, abgestritten haben diejenigen, die gesagt haben: Allah ist der Messias, Sohn der Maria, während der Messias doch selbst gesagt hat: Oh Kinder Israels, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn. Ist er der, der Allah beigesellt, dann hat Allah den Garten untersagt, und das Feuer wird seine Zuflucht sein. Und nicht werden die Unterdrücker Helfer finden.  
73. Wahrlich, abgestritten haben diejenigen, die gesagt haben: Allah ist Dritter von Dreien; und es ist kein Gott da außer einem Einzigen Gott. Und wenn sie nicht von dem, was sie sagen, Abstand nehmen, denjenigen, die abgestritten haben unter ihnen, leidvolle Pein.  
74. Werden sie es denn nicht bereuen zu Allah und bei ihm Vergebung ersuchen? Und Allah ist Allvergebender, Begnadigender.  
75. Nicht ist Messias, Sohn der Maria, außer Gesandter; gewiss, die Gesandten sind vor ihm dahingegangen. Und seine Mutter ist Wahrhafte; Es ist gewesen, dass beide die Speise gegessen haben. Siehe, wie wir ihnen die Zeichen verdeutlichen, daraufhin, wie zeitig lassen sie sich abwenden!  
76. sag: Dient ihr unter Ausschluss Allahs dem, was nicht die Macht hat, zu Schaden für euch und nicht zu Nutzen? Und Allah, er ist der Allhörende, der Allwissende.  
77. sag: O Angehörige des Geschriebenen, übertreibt nicht gegen die Wahrheit in eurer Religion und folgt nicht den bösen Neigungen eines Volkes, die zuvor abgeirrt sind und viele abirren lassen haben und weit von dem geebneten Weg abgeirrt sind.  
78. Verflucht wurden diejenigen, die abgestritten habe unter Kindern Israels durch die Zunge Davids und Jesu, Sohn der Maria. Dies, weil sie ungehorsam waren und fortwährend übergetreten haben.  
79. Fortwährend hinderten sie einander nicht an den Missetaten, die sie getan haben. Wahrlich leidvoll ist das, was sie fortwährend tun.  
80. Du siehst, wie sich viele von ihnen die abgestritten haben zu Beschützern nehmen. Wahrlich leidvoll ist, was ihre Seele für sich vorausgesandt haben, dass Allah ihnen zürnt, und in der Pein werden sie Verbleibende.  
81. Und wären sie überzeugt gewesen von Allah und von den Propheten und von dem, was zu ihm herabgesandt wurde, hätten sie sie nicht als Beschützern angenommen, und viele von ihnen sind Frevler.  
82. Bestimmt findest du die Menschheit am heftigsten in Feindschaft gegen diejenigen, die überzeugt sind, die Juden und diejenigen, die beigesellen. Und du wirst sicher finden, dass nahe stehen in Liebe denjenigen, die überzeugt sind, diejenigen, die gesagt haben: Wir sind Christen. Dies deshalb, weil unter ihnen Priester und Mönche sind und sie nicht hochmütig sind.  
83. Und sobald sie gehört haben, was zu dem Gesandten herabgesandt worden ist, siehst du ihre Augen von den Tränen überlaufen für das, was sie erkannt haben von der Wahrheit. Sie sagen: Unser Herr, wir sind überzeugt, so schreibe uns zu den Bezeugenden.  
84. Und weshalb sollten wir nicht von Allah überzeugt sein und von der Wahrheit, die bei uns eingetroffen ist, und wir ersehnen, dass unser Herr uns zu dem Volk der Rechtschaffenen eintreten lassen wird?  
85. Dann hat Allah sie belohnt um dessentwillen, was sie gesagt haben, mit Gärten, unter ihnen Bäche strömen. Sie sind Verbleibende darin; und das ist Vergeltung für die Wohltäter.  
86. Und diejenigen, die abgestritten haben und geleugnet haben unsere Zeichen, diese sind Gefährten der Höllenglut.  
87. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, erklärt nicht für verboten Geläuterte, die Allah euch zugelassen hat, und übertretet nicht. Wahrlich Allah liebt nicht die Übertreter.  
88. Und esst von dem, womit Allah euch versorgt hat an zugelassenem Geläutertem. Und seid ehrfürchtig zu Allah, von demjenigen ihr Überzeugte seid.  
89. Nicht übel nimmt euch Allah ein unbedachtes Wort in euren Eiden, allerdings nimmt Er euch übel, wofür er Rechenschaft fordern, was ihr an eure Eiden gebunden habt. Dann ist dessen Sühne Speisung zehn Bedürftiger in jenem Maß, wie ihr eure Angehörigen im Durchschnitt speist, oder ihre Bekleidung oder Befreiung einer Leibeigenen. Wer es aber nicht kann, dann drei Tage Fasten. Jenes ist Sühne für eure Eide, sobald ihr geschworen habt. Und hütet eure Eide. So verdeutlicht euch Allah seine Zeichen, auf dass ihr dankbar seid.  
90. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, der Wein, das Glücksspiel und die Opfersteine und die Lose sind Befleckung mit Handeln des Satans. Drum haltet euch fern davon, auf dass ihr erfolgreich seid.  
91. Wahrlich der Satan bezweckt durch den Wein und das Glücksspiel nur die Feindschaft und den Hass zwischen euch auslösen, um euch vom Gedenken Allahs und von dem Ritualgebet abzuwenden. Werdet ihr euch denn abhalten lassen?  
92. Und gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und seid besorgt. Kehrt ihr euch jedoch von ihm ab, dann wisset, dass unserem Gesandten nichts als das verdeutlichte Ausgereifte obliegt.  
93. Es ist nicht für diejenigen, die überzeugt sind und das Rechtschaffene getan haben Sündneigung, in dem, was sie speisen, wenn sie gottesfürchtig sind und überzeugt sind und das Rechtschaffene getan haben, und abermals fürchten und überzeugt sind, dann nochmals fürchten und wohltätig sind. Und Allah liebt die Wohltäter.  
94. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wahrlich Allah wird euch prüfen mit etwas des Wildes, das eure Hände und eure Speere erreichen können, dafür weiß Allah die ihn fürchten in dem Verborgenen. Wer dann nach diesem übertreten hat, dem wird leidvolle Pein zuteil sein.  
95. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, tötet nicht das Wild, während ihr geweiht seid. Und wer ihn getötet hat unter euch ein Tier vorsätzlich, dann ist Vergeltung ein gleiches Maß vom Vieh, wie das, was er getötet hat - darüber urteilen zwei Eigner von Gerechtigkeit unter euch - und das wird er dann als Opfertier zu der Kaaba gereifen lassen; oder Sühne ist Speise für Bedürftige oder Gerechtigkeit diesem Fasten, so dass er die bösen Folgen seines Gebots gekostet hat. Allah hat Vergangenes erlassen; und wer rückfällig geworden ist, dann wird Allah der Rache aussetzen. Und Allah ist Gewaltiger, Eigner der Rache.  
96. Euch ist zugelassen Wild des Meeres und seine Speise als Versorgung für euch und für die Umherziehenden, und untersagt ist Wild des Festlandes, da ihr andauert in Weihe. Und fürchtet Allah, demjenigen, vor dem ihr versammelt werdet.  
97. Allah hat die Kaaba, das unantastbare Haus, zum Aufstand für die Menschen errichtet und den unantastbaren Monat und die Opfertiere und die Verschlossenen. Jenes ist damit ihr wisst, dass Allah weiß, was in den Himmeln und was auf der Erde, und dass Allah über jedes etwas Allwissender ist.  
98. Wisset, dass Allah heftig in der Strafkonsequenz ist und dass Allah Allvergebender, Begnadigender ist.  
99. Dem Gesandten obliegt nichts als das Ausgereifte. Und Allah weiß, was ihr herausstellt und was ihr geheim gehalten habt.  
100. sag: Nicht ebenbürtig sind das Üble und das Geläuterte, da die Vielzahl des Üblen dich staunen lässt. So fürchtet Allah, o Vorderen der Einsichten, auf dass ihr erfolgreich seid.  
101. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, fragt nicht nach etwassen, die, falls sie euch heraus gestellt werden, schlimm für euch sind; und falls ihr in einem Moment fragt, da der Qur'an niedergesandt wird, werden sie euch heraus gestellt, erlassen hat Allah euch; und Allah ist Vergebender, langmütig.  
102. Es hat schon vor euch ein Volk nach solchem gefragt, daraufhin sind sie morgendlich zu ihm Abstreitende geworden.  
103. Allah hat nicht über Bahira und nicht Saiba und nicht Wasila oder Ham geboten: vielmehr ersinnen diejenigen, die abgestritten haben, die Lüge gegenüber Allah, und meiste von ihnen verstehen nicht.  
104. Und sobald zu ihnen gesagt worden ist: Kommt her zu dem, was von Allah herabgesandt wurde, und kommt zu dem Gesandten, haben sie gesagt: Uns gereicht das, wobei wir unsere Väter vorfanden. Was denn, auch wenn deren Väter nicht etwas wissen und nicht auf dem rechten Wege waren!  
105. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wacht über euch selbst. Wer abgirrt ist, schadet euch nicht, wenn ihr nur selbst auf dem rechten Wege seid. Zu Allah ist euer Rückkehr allesamt; dann wird er euch enthüllen, was ihr fortwährend handelt.  
106. Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wenn der Tod einem von euch bereitet ist, liegt ein Zeugnis zu einem Moment der Testamentseröffnung zwischen euch, beide zwei Eigner von Gerechtigkeit unter euch, oder zwei Andere entgegen euch, falls ihr auf der Erde aufgeschlagen habt, dann falls euch Betroffenes des Todes getroffen hat. Ihr werdet sie beide nach dem Ritualgebet einsperren; dann werden beide bei Allah schwören, falls ihr zweifelt. Wir erkaufen damit keinen Preis, handelte es sich auch um Eigner von Nahen, und wir halten nicht geheim Allahs Zeugnis, wahrlich, wir wären sonst von den Schuldigen.  
107. Dann falls entdeckt wird, dass die beiden Schuld bewahrheite, dann stehen an ihrer Stätte zwei Andere von denjenigen, die dagegen bewahrheiten, und beide werden bei Allah schwören: Wahrlich, unser Zeugnis ist wahrer als der beiden Zeugnis, und nicht haben wir übertreten, wahrlich sonst gehörten wir zu den Unterdrückern.  
108. Das ist diesseitiger, dass sie mit dem Zeugnis kommen oder dass sie fürchten, es könnten andere Eide zurückgereicht werden nach ihrem Eide. Und fürchtet Allah und hört, denn Allah weist nicht den Weg dem Volk der Frevler.  
109. Am Tage, an dem Allah die Gesandten versammelt und er sagt: Wie wurde euch geantwortet? haben sie gesagt: Wir haben kein Wissen, du allein bist der Allwissende der Verborgenen.  
110. Und als Allah gesagt hat: Oh Jesus, Sohn Marias, gedenke meiner Gnade zu dir und zu deiner Mutter, als ich dich mit Geist der Heiligkeit gestärkt habe, so dass du zu den Menschen in der Wiege und als Erwachsener gesprochen hast; und als ich dich gelehrt habe das Geschriebene und das Urteilsvermögen und die Thora und das Evangelium; und als du aus dem Lehm etwas wie einen Vogel mit meiner Erlaubnis erschaffen hast und dann hinein bliesest und es ist ein Vogel mit meiner Erlaubnis; und als du die Erblindeten und die Aussätzigen mit meiner Erlaubnis losgelöst hast und als du Tote mit meiner Erlaubnis heraustreten lässt; und als ich Kinder Israels von dir zurückgehalten habe, als du mit den Deutlichen bei ihnen eingetroffen bist, dann diejenigen, die abgestritten haben unter ihnen, gesagt haben: Das ist nichts als eine verdeutlichte Zauberei.  
111. Und als ich den Aposteln eingab, dass sie von mir und meinen Gesandten überzeugt sind, haben sie gesagt: Wir sind überzeugt, und bezeuge, dass wir Ergebene sind.  
112. Als die Apostel gesagt haben: Oh Jesus, Sohn der Maria, ist dein Herr imstande, uns einen Tisch von dem Himmel herabzusenden? Er hat gesagt: Fürchtet Allah, falls ihr Überzeugte gewesen seid.  
113. Sie haben gesprochen: Wir bezwecken davon zu essen, und unsere Herzen befriedigt werden, und wir wissen, dass du wahrhaftig zu uns gewesen bist, und wir sind unter den Bezeugenden sein.  
114. gesagt hat Jesus, Sohn der Maria: Oh Allah unser, unser Herr, sende uns einen Tisch von dem Himmel herab, dass er ein Fest für uns ist, für den Ersten von uns und für den Letzten von uns, und Zeichen von Dir; und versorge uns; denn Du bist Bester der Versorgenden.  
115. gesagt hat Allah: Ich werde ihn zu euch niedersenden; wer danach von euch abstreitet, dann peinige ich ihn, mit Pein, wie ich nicht einen anderen unter den Universen peinige.  
116. Und als Allah gesagt hat: Oh Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter unter Ausschluss Allahs? Er hat gesagt: Lobgepriesen bist Du. Nicht spreche ich das, was nicht Wahrheit ist. Falls ich gewesen wäre es gesagt zu haben, hättest du es sicherlich gewusst. Du weißt, was in meiner Seele ist, und ich weiß nicht, was du in dir hegst. Du allein bist der Allwissende der Verborgenen.  
117. Nicht habe ich zum ihm gesagt außer was Du mir geboten hast, dient Allah, meinen Herrn und euren Herrn. Und ich bin gewesen gegen sie Zeuge, da ich andauere unter ihnen, doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du gewesen der Achtende ihnen gegenüber; und Du bist jedes etwas Zeuge.  
118. Falls Du sie peinigst, sind sie Deine Diener, und falls du ihnen vergibst, dann wahrlich du, du bist der Gewaltige, der Allurteilende.  
119. gesagt hat Allah: Das ist ein Tag, an dem den Wahrhaftigen ihre Wahrhaftigkeit nützen soll. Für sie gibt es Gärten, unter ihnen Bäche strömen; sie sind darin ewig Verbleibende. Allah ist zufrieden mit ihnen und sie sind zufrieden mit ihm. Dieses ist das Grandiose der Glückseligkeit.  
120. Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde und dessen, was zwischen ihnen ist; und er ist über jedes etwas mächtig.  
Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt