Im Namen des Erhabenen  
  Heiliger Qur'an Projekt
 
     

Sure 6: Al-An'am

0. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden  
1. Die Dankpreisung ist Allahs, desjenigen, der die Himmel und die Erde erschaffen hat und die Finsternisse und das Licht errichtet hat; daraufhin diejenigen, die abgestritten haben, zu ihrem Herrn berechtigen.  
2. Er ist derjenige, der euch aus Lehm erschaffen hat, daraufhin hat er verfügt eine Frist. Und eine benannte Frist ist bei ihm. Daraufhin zweifelt ihr.  
3. Und er ist Allah in den Himmeln und auf der Erde. Er weiß euer Verborgenes und euer Verlautbartes, und er weiß, was ihr erwerbt.  
4. Es kommt zu ihnen auch nicht ein Zeichen von ihres Herrn Zeichen, außer dass sie davon Abgewandte gewesen sind.  
5. So haben sie geleugnet die Wahrheit, als sie bei ihnen eingetroffen ist; dann wird zu ihnen Kunde kommen von dem, worüber sie sich fortwährend lustig gemacht haben.  
6. Sehen sie nicht, wie so manche Generation wir schon vor ihnen vernichtet haben? Diesen hatten wir auf der Erde Macht gegeben, wie wir sie euch nicht gegeben haben; und ihnen haben wir von dem Himmel reichlich Regen entsandt; und wir haben unter ihnen Bäche errichtet, die strömen; dann aber tilgten wir sie um ihrer Sünden willen aus und erweckten nach ihnen eine anderes Generation.  
7. Wenn wir dir auch Geschriebenes auf einem Papierblatt hinabgesandt hätten, welche sie mit ihren Händen angefasst hätten, diejenigen, die abgestritten haben gesagt: Das ist nichts als verdeutlichte Zauberei.  
8. Und sie haben gesagt: Wäre ein Engel zu ihm herabgesandt worden! Hätten wir aber einen Engel herabgesandt, wäre das Gebot verfügt; dann hätten sie keinen Aufschub erlangt.  
9. Und hätten wir ihn zu einem Engel errichtet, hätten wir ihn als Mann errichtet, und so hätten Wir ihnen das noch mehr verwirrt, was sie selbst schon verwirrt.  
10. Und vor dir haben sie gespottet über Gesandte, doch diejenigen, die spotteten sind umschlossen worden von dem, worüber sie fortwährend spotteten.  
11. sag: Zieht umher auf der Erde und seht, wie der Leugnenden Konsequenz war.  
12. sag: Wem gehört das, was in den Himmeln und was auf der Erde ist? sag: Allah. Er hat seiner Seele vorgeschrieben die Gnade. Das er euch versammeln wird bis zum Tage der Auferstehung. Kein Zweifel darin. Diejenigen, die ihren Seelen verlustig gegangen sind, sind nicht überzeugt.  
13. Ihm gehört das, was in der Nacht und am Tage geruht. Und er ist der Allhörende, der Allwissende.  
14. sag: Hätte ich einen gegen Allah zum Beschützer angenommen als, Veranlagender der Himmel und der Erde, und er speist und wird nicht gespeist? sag: Mir ist geboten worden, dass ich Erster bin, der sich ergeben hat. Und sei nicht unter den Beigesellenden.  
15. sag: Ich fürchte, falls ich meinem Herrn ungehorsam gewesen bin, eines grandiosen Tages Pein.  
16. Wer sich an jenem Tage davor anwenden lässt, den hat er begnadet. Das ist der Verdeutlichte der Glückseligkeit.  
17. Und falls Allah dir Schaden zufügt, dann kein Aufhebender davon außer ihm; und falls er dir Gutes beschert, so ist er über jedes etwas mächtig.  
18. Und er ist der Bezwingende über Seine Diener, und er ist der Allurteilende, der Kundige.  
19. sag: Welch etwas Zeugnis ist am größten? sag: Allah, Zeuge zwischen mir und zwischen euch. Und dies ist der Qur'an, der mir offenbart worden ist, auf dass ich euch damit warne und den, der gereift. Bezeugt ihr wirklich, dass es neben Allah andere Götter gebe? sag: Ich bezeuge nicht. sag: Er ist ein einziger Gott, und ich löse mich los von dem, was ihr beigesellt.  
20. Diejenigen, denen wir das Geschriebene zukommen ließen, erkennen es, wie sie ihre Kinder erkennen. Diejenigen, die ihren Seelen verlustig gegangen sind, sind nicht überzeugt.  
21. Und wer ist unterdrückerischer als der, der eine Lüge gegen Allah ersonnen hat oder seine Zeichen geleugnet hat? Wahrlich er ist nicht erfolgreich die Unterdrücker.  
22. Und am Tage, an dem wir sie versammeln allesamt, sagen wir zu denjenigen, die beigesellen eure Teilhaber: Wohin sind nun eure Götter, diejenigen, deren Behauptende ihr gewesen seid?  
23. Daraufhin ist keine Versuchung für sie außer dass sie gesagt haben: Und Allah ist unser Herr, nicht sind wir Beigesellende gewesen.  
24. Schau wie sie ihre (eigenen) Seelen belogen haben und abgeirrt hat sie das, was sie fortwährend ersinnen.  
25. Und unter ihnen sind jene, die dir zuhören, und wir haben errichtet auf ihre Herzen Verhüllungen und in ihre Ohren Taubheit, damit sie es nicht verstehen. Und falls sie jedes Zeichen sehen, würden sie nicht überzeugt davon sein, so dass sie mit dir streiten würden, wenn sie bei dir eingetroffen sind. Diejenigen, die abgestritten haben sagen: Das sind bloß Legenden der Früheren.  
26. Und sie hindern sich daran und halten sich selbst davon fern. Aber sie stürzen sich selbst ins Verderben; und sie erahnen es nicht.  
27. Und wenn du siehst, wie sie vor das Feuer gestellt werden! Dann haben sie gesagt: Oh, wären wir doch zurückgereicht worden. Wir leugnen nicht unseres Herrn Zeichen, und wir würden zu den Überzeugten zählen.  
28. Nein, das, was sie fortwährend verheimlichen, hat sich zuvor herausgestellt. Und würden sie zurückgereicht werden, wären sie gewiss rückfällig geworden zu dem ihnen Verbotenen. Und sie sind gewiss die Lügenden.  
29. Und sie haben gesagt: Es gibt kein anderes als unser Leben des Diesseits, und wir sind nicht Berufene.  
30. Und wenn du nur siehst, wie sie vor ihren Herrn gestellt werden! Er hat gesagt: Ist dies nicht die Wahrheit? Sie haben gesagt: Doch, bei unserem Herrn. Er hat gesagt: Dann kostet die Pein dafür, dass ihr fortwährend abstreitet.  
31. Verlustig gegangen sind diejenigen, die geleugnet haben die Begegnung mit Allah. Sobald überraschend die Stunde bei ihnen eingetroffen ist, haben sie gesagt: Oh unser Bedauern, dass wir sie versäumt haben! Und sie werden ihre Last auf ihren Rücken tragen. Wahrlich, schlimm ist, was sie tragen werden.  
32. Und das Leben in dem Diesseits ist nichts als Spiel und Vergnügen. Und wahrlich, der Kreis des Jenseits ist für jene besser, die gottesfürchtig sind. Versteht ihr denn nicht?  
33. Wir wissen bereits, dass es dich traurig werden lässt dasjenige, was sie sagen; denn wahrlich, denn sie sind es nicht, die dich leugnen, sondern es sind die Unterdrücker, die Allahs Zeichen verleugnen.  
34. Und es sind vor dir Gesandte verleugnet worden; doch für das wofür sie verleugnet und belastet worden sind, sind sie standhaft gewesen, bis unsere Hilfe zu ihnen gekommen ist. Nicht veränderbar sind Allahs Sprüche. Und wahrlich ist die Kunde bei dir eingetroffen von den Entsendeten.  
35. Und falls gewesen ist schwerwiegend ihre Abgewandtheit zu dir, dann falls du imstande bist, nach einen Tunnel in die Erde oder eine Trittleiter in den Himmel zu trachten, damit du zu ihnen mit einem Zeichen kommst. Und hätte Allah gewollt, hätte er sie doch alle in der Rechtleitung versammelt, dann werde nicht unter den Ignoranten sein.  
36. Nur die werden antworten, die hören. Diejenigen, die tot sind, wird Allah berufen; daraufhin werden sie zu ihm zurückkehren gelassen.  
37. Sie haben gesagt: Wäre ihm von seinem Herrn ein Zeichen niedergesandt worden. sag: Allah ist Bestimmender, ein Zeichen herabzusenden, doch meiste von ihnen wissen nicht.  
38. Und keines an Reittier auf der Erde und kein Fliegendes, das auf seinen beiden Fittichen fliegt, die nicht Muttergemeinden wären so wie ihr. Nicht haben wir versäumt etwas in dem Geschriebenem. Bei ihrem Herrn werden sie versammelt werden.

 
39. Und diejenigen, die geleugnet haben unsere Zeichen, taub und stumm in den Finsternissen. Wen er will, den lässt Allah abirren, und wen er will, den errichtet er auf einem zielgerichteten Pfad.  
40. sag: Was habt ihr gesehen? Wie Allahs Pein zu euch gekommen ist oder die Stunde zu euch gekommen ist, ruft ihr gegen Allah an, falls ihr Wahrhaftige gewesen seid?  
41. Nein, ihn allein ruft ihr, dann hebt er  auf das, wofür ihr anruft, falls er gewollt hat, und ihr werdet vergessen, was ihr beigesellt.  
42. Wir haben bereits vor dir entsandt zu Muttergemeinden, dann haben wir sie erfasst mit dem Leid und der Schädigung, auf dass sie sich unterworfen haben.  
43. Wären sie dann, als als Leid von uns bei ihnen eingetroffen ist, unterwürfig gewesen. Und jedoch ihre Herzen waren verhärtet, und verziert hat der Satan ihnen alles, was sie fortwährend gehandelt haben.  
44. Dann als sie das vergessen haben, womit sie gedenken lassen wurden, haben wir ihnen  Tore zu jeden etwas eröffnet. Doch nachdem sie frohlockt haben, was ihnen zugekommen ist, haben wir sie erfasst überraschend waren sie Verzweifelte.  
45. So sind zerschnitten Rückgebliebene des Volkes, diejenigen die unterdrückt haben; und die Dankpreisung ist Allahs, der Universen Herr.  
46. sag: Habt ihr gesehen? Falls Allah euch euer Gehör und eure Wahrnehmung hinwegnimmt und eure Herzen versiegelt, welcher Gott entgegen Allah kommt damit zu euch? Wie wir die Zeichen darlegen, daraufhin wenden sie sich davon ab.

 
47. sag: Wie sied ihr? Falls Allahs Pein überraschend oder verlautbart zu euch gekommen ist, wer anders wird vernichtet werden als das Volk die Unterdrücker?  
48. Und nicht entsenden wir die Entsendeten außer als Verheißende und Warner. Über die also, die überzeugt sind und versöhnen, soll keine Furcht kommen, und nicht sie werden trauern.  
49. Und diejenigen, die geleugnet haben unsere Zeichen, wird die Pein erfassen, weil sie fortwährend gefrevelt haben.  
50. sag: Ich spreche nicht zu euch: Bei mir sind Schätze Allahs, und ich weiß nicht das Verborgene; und nicht spreche ich zu euch: Ich bin ein Engel; Wahrlich, ich folge lediglich dem, was mir offenbart wurde. sag: Sind der Blinde und der Wahrnehmende gleichwertig? Würdet ihr nachdenken?  
51. Und warne hiermit diejenigen, die fürchten, dass sie vor ihrem Herrn versammelt werden, wo sie unter Ausschluss seiner keinen Beschützer und nicht einen Fürsprecher haben werden , auf dass sie doch gottesfürchtig werden mögen.  
52. Und weise nicht diejenigen ab, die ihren Herrn an den Morgen und dem Abend anrufen, sie bezwecken sein Angesicht. Du bist nicht verantwortlich für ihre Abrechnung für etwas, und sie sind nicht verantwortlich für deine Abrechnung für etwas. Doch weist du Treibst du sie fort, so wirst du einer der Unterdrücker.  
53. Und derart haben wir einige von ihnen durch andere versucht, dass sie wahrlich sagen: Sind es diese dort, denen Allah huldreich gewesen ist zwischen uns? Ist Allah nicht Wissendster über die Dankenden?  
54. Und sobald  diejenigen, die von unseren Zeichen überzeugt sind, bei dir eingetroffen sind, so sag: Frieden sei mit euch! Euer Herr hat seiner Seele vorgeschrieben die Gnade; wenn einer von euch in Ignoranz Schlimmes gehandelt hat und daraufhin danach umgekehrt ist und versöhnt, so ist er Allvergebender, begnadigend.  
55. Und wir begründen die Zeichen, dass der Verbrecher Weg deutlich werde.  
56. sag: Mir ist es verboten worden, dass ich denjenigen diene, die ihr anruft unter Ausschluss Allahs. sag: Ich folge euren bösen Gelüsten nicht: da ich sonst abgeirrt wäre und wäre nicht unter den Rechtgeleiteten.  
57. sag: Ich folge einem deutlichen Beweis von meinem Herrn, den ihr geleugnet habt. Nicht bei mir ist, was ihr davon beeilen lasst. Das Urteil liegt nur bei Allah. Er erzählt die Wahrheit, und er ist Bester der Entscheidender.  
58. sag: Wäre es bei mir, was ihr davon beeilen lasst, wahrlich, das Gebot zwischen mir und zwischen euch wäre verfügt. Und Allah ist Wissendster über die Unterdrücker.  
59. Und bei ihm sind die Öffnenden zu dem Verborgenen; keiner weiß es, außer ihm. Und er weiß, was auf dem Festland ist und was in dem Meer. Und nicht fällt ein Blatt, ohne dass er es weiß; und kein Korn ist in Finsternisse der Erde und nicht Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem verdeutlichten Geschriebenen wäre.  
60. Und er ist derjenige, der euch in der Nacht abruft und er weiß, was ihr verwundet an dem Tag. Daraufhin wird er euch berufen, auf dass eine benannte Frist verfügt wird. Zu Ihm ist eure Rückkehr, dann wird er euch verkünden, was ihr fortwährend handelt.  
61. Und er ist der Bezwingende über seine Diener, und er entsendet euch Hüter, bis endlich, wenn der Tod einem von euch erreicht, unsere Gesandten seine Seele dahinnehmen; während sie nicht versäumen.  
62. Daraufhin sind sie zu Allah, zurückgereicht worden, ihrem Schutzherrn der Wahrheit. Wahrlich, sein ist das Urteil, und er eiliger der Berechnenden.  
63. sag: Wer errettet euch aus Finsternissen des Festlandes und dem Meer, da ihr ihn unterwürfig anruft und insgeheim: Wenn er uns hieraus errettet, werden wir wahrlich von den Dankenden sein.  
64. sag: Allah errettet euch daraus und aus jeder Drangsal, daraufhin gesellt ihr bei.  
65. sag: Er ist der Bestimmende um gegen euch Pein zu berufen von über euch oder unter euren Füßen, oder euch als Parteien zusammenzuführen und einige von euch andere Leid kosten zu lassen. Schau, wie mannigfach wir die Zeichen darlegen, auf dass sie verstehen.  
66. Und dein Volk hat es geleugnet, und es ist die Wahrheit. sag: Ich bin nicht euer Wächter.  
67. Für jede Weissagung ist ein Verbleibeort, und ihr werdet wissen.  
68. Und sobald du diejenigen gesehen hast, die über unsere Zeichen schwätzen, dann wende dich ab von ihnen, bis sie einen Bericht schwätzen entgegen ihn. Und sollte dich der Satan vergessen lassen, dann bleibe nicht sitzen nach den Gedenken mit dem Volk der Unterdrücker.  
69. Und nicht denjenigen, die Gottesfürchtigen sind obliegt ihre Abrechnung für etwas, und jedoch Gedenken, auf dass jene gottesfürchtig werden mögen.  
70. Und verlasst diejenigen, die ihre Religion ein Spiel angenommen haben und ihn als Zerstreuung betrachten, und das Leben des Diesseits hat sie verblendet. Und lasse sie gedenken hierdurch, dass eine Seele verderben wird für das, was sie erworben hat. Nicht haben sie unter Ausschluss Allahs Statthalter und nicht Fürsprecher; und falls sie jeder gerecht sind mit aller Gerechtigkeit, wird es von ihr nicht angenommen. Diese sind diejenigen, die verderben für das, was sie erworben haben. Ein Getränk aus Siedewasser wird ihr Anteil sein sowie eine leidvolle Pein, weil sie fortwährend abstreiten.  
71. sag: Sollen wir unter Ausschluss Allahs das anrufen, was uns nicht nützt und uns nicht schadet, und werden wir auf unseren Fersen zurückgereicht, nachdem Allah uns den Weg gewiesen hat, wie derjenige, den die Satane verwirrt auf der Erde herumgängeln? Er hat Gefährten, die ihn zum rechten Weg rufen: Komme zu uns. sag: Allahs Führung ist die eigentliche Führung, und uns ist geboten worden, dass wir uns ergeben der Universen Herrn.  
72. Und steht auf zu dem Ritualgebet und fürchtet ihn, und er ist es, vor dem ihr versammelt werdet.  
73. Er ist derjenige, der die Himmel und die Erde mit der Wahrheit erschaffen hat; und am Tage, an dem er sagt: Sei, dann ist es. Sein gesagtes ist die Wahrheit, und sein ist das Reich an dem Tage, da in das Gestaltete gestoßen wird. Wissender des Verborgenen und des Zeugnisses, er ist der Allurteilende, der Kundige.  
74. Und als gesagt hat Abraham zu seinem Vater: Nimmst du Götzen zu Göttern? Ich sehe dich und dein Volk in einem verdeutlichten Irrtum  
75. und wir lassen Abraham das Reich der Himmel sehen und der Erde, auf dass er zu den Festen im Glauben zählen möge.  
76. Dann als ihn die Nacht besessen hat, hat er einen Stern gesehen. Er hat gesagt: Das ist mein Herr. Doch als er unterging, hat er gesagt: Ich liebe nicht die Untergehenden.  
77. Dann als er den Mond aufgehen gesehen hat, hat er gesagt: Das ist mein Herr. Dann als er unterging, hat er gesagt: Würde mein Herr mich nicht rechtleiten, werde ich unter dem Volk der Irrenden sein.  
78. Dann als er die Sonne aufgehen gesehen hat, hat er gesagt: Das ist mein Herr, das ist am größten. Dann als sie unterging, hat er gesagt: O mein Volk, ich löse mich los von dem, was ihr beigesellt.  
79. Seht, ich habe mein Angesicht demjenigen zugewandt, der die Himmel und die Erde veranlagt hat, als Hingewandter, und nicht bin ich unter den Beigesellenden.  
80. Und sein Volk hat mit ihm debattiert. Er hat gesagt: Werdet ihr mit mir über Allah debattieren, da er mich schon recht geleitet hat? Und ich fürchte nicht das, was ihr ihm beigesellt, außer dass mein Herr etwas will. Mein Herr umfasst jedes Etwas mit Wissen. Seid ihr denn nicht gedenken lassen worden?  
81. Und wie fürchte ich das, was ihr beigesellt habt, und ihr habt nicht gefürchtet, Allah beigesellt zu haben, wozu er euch keine Ermächtigung niedersandte? Welchem der beiden Teile ist Vertrauen gewährter, falls ihr es fortwährend wisst?  
82. Diejenigen, die überzeugt sind und ihre Überzeugung nicht mit Unterdrückung vermengen, diese sind es, die Vertrauen haben und die rechtgeleitet werden.  
83. Und dieses ist unser Beweis, den wir Abraham seinem Volk gegenüber zukommen ließen. Wir erhöhen um Rangstufen, wen wir wollen. Wahrlich, dein Herr ist Allwissender, Allurteilend.  
84. Und wir schenkten ihm Isaak und Jakob; jeden leiteten wir recht, wie wir zuvor Noah rechtgeleitet hatten und von seinen Sprösslingen David, Salomo, Hiob, Joseph, Moses und Aaron. Und derart vergelten wir den Wohltätigen.  
85. Und Zacharias, und Johannes, und Jesus und Elias; jeder ist unter den Rechtschaffenen.  
86. Und Ismael, Elisa, Jonas und Lot; und jeden haben wir behuldigt für die Universen  
87. und unter ihren Vätern und ihren Spösslingen und ihren Brüdern: Wir haben sie auserwählt und haben sie auf den zielgerichteten Pfad geleitet.  
88. Das ist die Rechtleitung Allahs; damit leitet er von seinen Dienern, wen er will. Hätten sie beigesellt, wahrlich, für sie wäre wertlos geworden was sie fortwährend handeln.  
89. Diese sind es, denen Wir die Schrift und das Urteil und das Prophetentum zukommen ließen. Dann falls diese dort abstreiten, so vertrauen wir es einem Volk an, das nicht Abstreitende sind.  
90. Diese sind diejenigen, die Allah rechtgeleitet hat, so ihrer Rechtleitung passe dich an. sag: Ich frage euch nicht nach einem Lohn. Er ist nichts außer Gedenken für die Universen.  
91. Nicht haben sie bestimmt Allah nach seiner wahren Bestimmung, als sie gesagt haben: Allah hat keinem Menschenwesen etwas herabgesandt. sag: Wer hat denn das Geschriebene herabgesandt, dasjenige, das eingetroffen ist mit Moses als Licht und Rechtleitung für die Menschen gebracht hat? Ihr errichtet daraus Papierblätter, die ihr herausstellt; und ihr verheimlicht vieles; und ihr seid gelehrt worden, was ihr nicht wisst, ihr und nicht eure Väter. sag: Allah. Dann lass sie sich weiter vergnügen an ihrem Geschwätz.  
92. Und dies ist Geschriebenes, das wir hinabsandten als Gesegnetes, Beglaubigender dessen, was zwischen ihren beiden Händen ist, auf dass du Mutter der Ortschaften und diejenigen, die sie umringen, warnen mögest. Und diejenigen, die von dem Jenseits überzeugt sind, sind von ihm überzeugt, und sie sind gegenüber ihrem Ritualgebet Hütende.  
93. Und wer ist unterdrückerischer als der, der eine Lüge gegen Allah ersonnen hat oder er hat gesagt: Mir wurde offenbart, während ihm nicht etwas offenbart worden war, und der gesagt hat: Ich werde dergleichen hinabsenden, was Allah hinabgesandt hat? Und wenn du die Unterdrücker siehst in des Todes Verblendungen, wenn die Engel ihre Hände ausstrecken: Lasst eure Seelen heraustreten! Heute werdet ihr vergolten mit der Schande Pein für das, was ihr fortwährend sagt zu Allah entgegen der Wahrheit, und ihr seid fortwährend zu seinen Zeichen hochmütig gewesen.  
94. Und bereits seid ihr einzeln bei uns eingetroffen, wie wir euch als Erste erschaffen haben, und ihr habt verlassen, was wir euch gewähren hinter euern Rücken. Und wir sehen nicht in euch eure Fürsprecher, von denjenigen ihr behauptet habt, sie seien Teilhaber an euren Sachen. Nun seid ihr zerschnitten zwischen euch und abgeirrt hat euch das, dessen Behauptende ihr gewesen seid.  
95. Wahrlich, Allah ist es, der aufkeimen lässt das Korn und die Kerne. Er lässt den Lebendigen aus dem Toten heraustreten, und er ist der Heraustretenlassender des Toten aus dem Lebendigen. Das ist Allah; Wie zeitig lasst ihr euch dann abwenden?  
96. Denn er lässt aufkeimen das Morgenlicht; und er hat die Nacht errichtet zur Ruhe und die Sonne und den Mond zur Berechnung. Das ist Bestimmung des Gewaltigen, des Allwissenden.  
97. Und er ist derjenige, der für euch die Sterne errichtet hat, auf dass ihr durch sie den Weg in Finsternisse des Festlandes und auf dem Meer finden möget. Und so haben wir bis ins einzelne die Zeichen begründet für ein Volk, die wissen.  
98. Er ist es, der euch aus einem einzigen Wesen hervorbrachte, dann ein Verbleibeort und einen Aufbewahrungsort. Wir haben die Zeichen für ein Volk begründet, die verstehen.  
99. Und er ist derjenige, der aus dem Himmel Wasser niedersendet; dann lassen wir jedes etwas von Pflanzen heraustreten; dann lassen wir damit dann Grünes heraustreten, woraus wir aufsteigendes Korn heraustreten lassen; und aus der Dattelpalme, aus ihren Blütenaufgängen,  seitige Dattelbüschel, und Gärten mit Traubenstöcken, und der Olive und den Granatäpfeln Gleichende und entgegen Gleichende. Betrachtet ihre Frucht, sobald sie fruchten, und ihr Reifen. Wahrlich, hierin sind Zeichen für ein Volk, die überzeugt sind.  
100. Und sie haben die Dschinn zu Allahs Teilhabern errichtet, und er hat sie erschaffen; und sie löchern ihn mit Söhnen und Töchtern entgegen Wissen. Lobgepriesen ist er und er ist hoch über das, was sie zuschreiben.  
101. Neueinführer der Himmel und der Erde. Wie zeitig sollte er einen Sohn haben, wo er keine Gefährtin hat und wo er jedes etwas erschaffen hat. Und er ist jedes etwas Allwissender.  
102. Er ist Allah, euer Herr. Es ist kein Gott außer ihm, Schöpfer jeden etwas; so dient ihm. Und er ist der Hüter jeden etwas.  
103. Die Wahrnehmungen ereilen ihn nicht. Und er ereilt die Wahrnehmungen. Und er ist der Allgütige, der Kundige.  
104. Bei euch sind bereits Wahrnehmbare von eurem Herrn eingetroffen. Wenn dann einer wahrnimmt, so ist es zu seinem eigenen Besten; und der blind ist, so ist es zu seinem eigenen Schaden. Und ich bin nicht Hüter gegenüber euch.  
105. Und derart legen wir die Zeichen dar, damit sie sagen: Du hast studiert, und dass wir sie für ein Volk verdeutlichen, die wissen.  
106. Folge dem, was dir von deinem Herrn offenbart wurde, es ist kein Gott außer ihm und wende dich ab von den Beigesellenden.  
107. Und hätte Allah gewollt, hätten sie nicht beigesellt. Wir haben dich nicht zu ihrem Hüter errichtet, und du bist nicht ihr Wächter.  
108. Und verschmäht nicht diejenigen, welche sie unter Ausschluss Allahs anrufen, sonst würden sie Allah verschmähen aus Groll entgegen Wissen. Dementsagend haben wir verziert jeder Muttergemeinde ihr Handeln als wohlgefällig erscheinen. Daraufhin ist zu ihrem Herrn ihre Rückkehr; und er wird ihnen verkünden, was sie fortwährend handeln.  
109. Und sie haben geschworen bei Allah ihre bestrebenden Eide, wenn bei ihnen ein Zeichen eingetroffen ist, würden sie gewiss davon überzeugt sein. sag: Über die Zeichen verfügt bei Allah. Und was lässt euch erahnen, sobald sie eingetroffen ist, dass sie nicht glauben?  
110. Und wir haben ihre Gemüter und ihre Wahrnehmungen gewendet, weil sie ja auch beim ersten Mal nicht davon überzeugt waren, und wir lassen sie sodann in ihrer Übertretung irregehen.  
111. Und sendeten wir auch Engel zu ihnen herab, und die Toten haben zu ihnen gesprochen, und wir versammeln jedes etwas vor sich, sie wären nicht überzeugt gewesen, außer dass Allah will. Und jedoch die meiste von ihnen ignorieren.  
112. Und derart haben wir für jeden Propheten Feind errichtet, Satane der Menschen und der Dschinn. Einige von ihnen geben anderen zum Prunk das gesagte als Verblendung ein, und hätte dein Herr es gewollt, und hätten sie es nicht getan; so überlass sie sich selbst mit dem, was sie ersinnen.  
113. Und damit Gemüter derjenigen, die nicht von dem Jenseits überzeugt sind, sich zuneigen und sie werden damit zufrieden sein und dass sie das erwerben, wovon sie Erwerbende sind.  
114. Soll ich nach einen entgegen Allah Beurteilenden trachten? Und er ist es, der euch das Geschriebene herabgesandt hat begründet? Und diejenigen, denen wir das Geschriebene zukommen ließen, wissen, dass es von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt wurde, deshalb solltest du nicht unter den Bestreitern sein.  
115. Und vollendet ist deines Herrn Spruch in Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Nicht veränderbar sind seine Sprüche, und er ist der Allhörende, der Allwissende.  
116. Und falls du den meisten in der Erde gehorchst, lassen sie dich von Allahs Weg abirren. Sie folgen (nichts) außer der Vermutung, und sie mutmaßen nur.  
117. Wahrlich, dein Herr ist Wissendster über den, der von seinem Weg abirrt; und er ist Wissendster über die Rechtgeleiteten.  
118. Dann esst das, wobei Allahs Name gedacht wurde, falls ihr Überzeugte seiner Zeichen gewesen seid.  
119. Warum solltet ihr denn von dem nicht essen, wobei Allahs Name gedacht wurde, wo er euch begründet hat, was er euch untersagt hat das außer, wozu ihr gezwungen werdet? Und gewiss, viele führen zum Irrweg mit ihren Gelüsten entgegen Wissen . Wahrlich, dein Herr ist Wissendster über die Übertreter.  
120. Und meidet die offenkundige Schuld und ihr Inneres. Wahrlich denjenigen, welche die Schuld erwerben lassen, wird vergolten für das was sie fortwährend erwerben.  
121. Und esst nicht von dem, wobei nicht Allahs Name gedacht wird; denn wahrlich, und wahrlich ist es Frevel. Und gewiss werden die Satane ihren Freunden eingeben, mit euch zu streiten. Und falls ihr ihnen gehorcht habt, seid ihr wirklich Beigesellende.  
122. Kann wohl einer, der tot gewesen ist, wir haben ihn dann belebt und für den wir Licht errichtet haben, um damit unter den Menschen zu wandeln, dem gleich sein, der in den Finsternissen ist und nicht daraus Heraustretender ist? Derart wird verziert den Abstreitenden, was sie zu handeln pflegen.  
123. Und derart haben wir in jeder Ortschaft Größte ihrer Verbrecher errichtet, damit sie darin Ränke schmieden. Und sie schmieden nur Ränke gegen sich selbst, und sie erahnen es nicht.  
124. Und sobald ein Zeichen bei ihnen eingetroffen ist, haben sie gesagt: Wir werden nicht eher überzeugt sein, als bis uns dasselbe zukommt, woher Allahs Gesandten zugekommen ist. Allah ist Wissendster über wem er seine Gesendetes errichtet. Diejenigen, die Verbrechen begehen, wird bei Allah mit Erniedrigung und heftige Pein treffen dafür, dass sie fortwährend Ränke schmiedeten.  
125. so wem Allah bezweckt, dem weitet er seine Brust für den Islam; und wen er bezweckt abirren zu lassen, dem errichtet er seine Brust mit enger Bedrängnis, als ob er in den Himmel emporsteigt. Derart errichtet Allah die Befleckung auf diejenigen, die nicht überzeugt sind.  
126. Und dies ist ein Pfad deines Herrn, ein zielgerichteter. Wahrlich, wir haben die Zeichen für ein Volk begründet, die gedenken werden.  
127. Ihnen wird ein Kreis des Friedens bei ihrem Herrn zuteil sein, und er ist ihr Beschützer für das, was sie fortwährend handeln.  
128. Und an dem Tage, da er sie versammelt allesamt. Oh Gesellschaft der Dschinn, ihr habt übertrieben unter den Menschen. Und gesagt haben ihre Freunde unter den Menschen: Unser Herr, einige von uns haben von anderen Vorteile genossen, und wir gereiften zu unserer Frist, die du für uns befristest. Er sagt: Das Feuer sei euer Verweilort, sie sind Verbleibende darin, außer was Allah gewollt hat. Wahrlich, dein Herr ist Allurteilend, Allwissender.  
129. Und so setzen wir einige der Unterdrücker über andere für das, was sie fortwährend erwerben lassen.  
130. Oh Gesellschaft der Dschinn und der Menschen, sind nicht aus eurer Mitte Gesandte zu euch gekommen, die euch meine Zeichen erzählen und euch vor dem Eintreffen dieses eures Tages warnten? Sie haben gesagt: Wir haben bezeugt gegen unsere Seelen. Das Leben des Diesseits hat sie verblendet, und sie haben gegen ihre Seelen bezeugt, dass sie Abstreitende gewesen sind.  
131. Dies, weil dein Herr nicht die Ortschaften zerstören wollte mit Unterdrückung, während ihre Angehörigen Achtlose sind.  
132. Und jeder hat Rangstufen für das, was er gehandelt hat; und nicht ist dein Herr achtlos über was sie handeln.  
133. Und dein Herr ist der Bedürfnislose, Eigner der Gnade. Falls er will, lässt er euch gehen und lässt nach euch zu Stellvertretern werden, was er will, wie er euch entstehen ließ aus Sprösslingen eines anderen Volkes.  
134. Wahrlich, was euch versprochen wird, das wird kommen, und nicht seid ihr mit Entziehenden.  
135. sag: O mein Volk handelt eurem Standpunkt gemäß, ich handle. Dann werdet ihr wissen, wem des Kreises Konsequenz ist. Wahrlich, die Unterdrücker sind nicht erfolgreich.  
136. Und sie haben errichtet für Allah einen Anteil an dem Saatfeld und dem Vieh, das er erzeugt hat, und sie haben gesagt: Das ist Allahs gewesen in ihrer Behauptung, und das ist für unsere Teilhaber. Dann was für ihre Teilhaber gewesen ist, das erreicht Allah nicht, während das, was für Allah ist, ihre Teilhaber erreicht. Schlimm ist, wie sie urteilen.  
137. Und derart haben verziert viele unter den Beigesellenden ihren Teilhabern das Töten ihrer Kinder, damit sie sie zugrunde richten und ihre Religion verwirren können. Und hätte Allah es gewollt, hätten sie es nicht getan; so überlasse sie sich selbst mit dem, was sie ersinnen.  
138. Und sie haben gesagt: Dieses Vieh und Saatfeld sind versperrt; niemand speist davon, außer dem, den wir wollen, in ihrer Behauptung, und es gibt Tiere, deren Rücken untersagt ist, und Tiere, nicht gedenken sie Allahs Namen (sondern) Ersonnenes gegen ihn. Er wird er ihnen vergelten, was sie fortwährend ersinnen.  
139. Und sie haben gesagt: Was im Inneren von diesen Tieren ist, ist Lauterkeit für unsere Mannheit und untersagt worden unseren Partnerinnen. Wird es aber tot, dann sind sie Teilhaber daran. Er wird ihnen ihre Behauptung vergelten. Wahrlich, er ist Allurteilend, Allwissender.  
140. Verlustig gegangen sind diejenigen, die ihre Kinder aus törichtem getötet haben entgegen Wissen und das untersagt haben, womit Allah sie versorgt hat und so Ersonnenes entgegen Allah. Sie sind wahrlich abgeirrt, und sie sind fortwährend nicht rechtgeleitet.  
141. Und er ist derjenige, der Gärten wachsen lässt, mit Hochgezogenen und entgegen Hochgezogenen, und die Dattelpalme und den Keim, davon Essbares von Arten von Gegensätzen und der Olive und den Granatäpfeln, Gleichende und entgegen Gleichende. Esst von ihrer Frucht, sobald sie fruchten, und lasst davon am Tage einer Ernte seine Wahrheit zukommen, seid nicht maßlos. Wahrlich, er liebt nicht, die Maßlosen.  
142. Unter dem Vieh sind Tragetiere und Kleintiere. Esst von dem, womit Allah euch versorgt hat und folgt nicht des Satans Schritten. Wahrlich, er ist euch ein verdeutlichter Feind.  
143. Acht Partner, von den Schafen zwei und von den Ziegen zwei. sag: Sind es die beiden Männlichen, die er untersagt hat, oder die beiden Weiblichen oder das, was die Begnadung der beiden Weiblichen umschlossen hat? Verkündet es mir mit Wissen, falls ihr Wahrhaftige gewesen seid.  
144. Und von dem Kamel zwei und von der Kuh zwei. sag: Sind es die beiden Männlichen, die er untersagt hat, oder die beiden Weiblichen oder, was die Begnadung der beiden Weiblichen umschlossen hat? Seid ihr Zeugen gewesen, als Allah euch dies gebot? Denn wer ist unterdrückerischer als der, der eine Lüge über Allah ersonnen hat, um die Leute entgegen Wissen abirren zu lassen? Wahrlich, Allah leitet das Volk der Unterdrücker nicht.  
145. sag: Ich finde in dem, was mir offenbart worden ist, nichts, was einem Speisenden, der es speist, untersagt worden ist, es sei denn von selbst Verendetes oder ausgeflossenes Blut oder Schwein, denn das ist Befleckung oder Frevel, worüber ein Name entgegen Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand durch Not gezwungen wird und entgegen Vergehen und nicht Übertreter zu sein, dann ist dein Herr Allvergebender, Begnadender.  
146. Und denjenigen, die jüdisch sind, haben wir Getier untersagt, jeden Eigner von Krallen; und von der Kuh und vom dem Kleinvieh haben wir ihnen ihre Fette untersagt, ausgenommen das, was auf sie ihrer beider Rücken getragen haben oder in den Eingeweiden oder mit den Knochen vermischt ist. Damit haben wir ihnen ihr Vergehen vergolten. und wir sind wahrlich Wahrhaftige.  
147. Dann falls sie dich verleugnet haben, dann sag: Euer Herr ist Eigner der Gnade, und nicht wird zurückgereicht werden Leid von ihm von dem Volk der Verbrecher.  
148. Diejenigen, die beigesellen werden sagen: Hätte Allah es gewollt, hätten wir nicht beigesellt und nicht unsere Väter; und nicht hätten wir von etwas untersagt. Derart haben geleugneten diejenigen, die vor ihnen, bis sie Leid von uns gekostet haben. sag: Ist bei euch Wissen, dann lasst es für uns heraustreten. Ihr folgt (nichts) außer der Vermutung; und ihr mutmaßt nur.  
149. sag: Denn Allah hat den Beweis der Gereiften. Denn hätte er gewollt, so hätte Er euch alle rechtgeleitet.  
150. sag: Her mit euren Zeugen, diejenigen, die bezeugen, Allah habe dies untersagt! Dann falls sie bezeugt haben, dann bezeuge nicht mit ihnen und folge nicht den Neigungen derjenigen, die geleugnet haben unsere Zeichen, und derjenigen, die nicht überzeugt sind von dem Jenseits und während sie zu ihrem Herrn berechtigen.  
151. sag: Kommt her, ich rezitiere, was euer Herr euch untersagt hat: Gesellt ihm nicht etwas bei und Wohltätigkeit den Eltern; und tötet nicht eure Kinder aus Armut, wir versorgen euch und sie. Und nähert euch nicht den Schändlichkeiten, nicht offenkundig davon und nicht innerlich; und tötet nicht jemanden töten, dessen Leben Allah unantastbar gemacht hat, außer wenn dies gemäß der Wahrheit geschieht. Das ist es, was er euch geboten hat, auf dass ihr versteht.  
152. Und nähert euch nicht Besitz der Waise, außer zu ihrem Wohlgefälligsten, bis sie zum Heftigsten gereift sind. Und gebt volles Maß und Gewicht mit dem Ausgleich. Nicht belasten wir eine Seele, außer was sie zu leisten vermag. Und sobald ihr gesagt habt, dann seid gerecht, und wäre es ein Eigner von Nahen gewesen; und haltet Verpflichtung Allahs ein. Jenes ist es, was er euch gebietet, auf dass ihr gedenkt.  
153. Und wahrlich dies ist mein zielgerichteter Pfad. Dann folgt ihm, und folgt nicht den Wegen, so dass sie euch unterscheiden von seinem Weg. Das ist es, was er euch gebietet, auf dass ihr gottesfürchtig sein möget.  
154. Hierauf ließen Wir Moses das Geschriebene zukommen vollendend für denjenigen, der wohltätig gewesen ist, und Begründung jeden etwas und als Führung und Gnade auf dass sie von der Begegnung mit ihrem Herrn überzeugt sind.  
155. Und das ist Geschriebenes, das wir niedersandten, ein Gesegnetes. Dann folgt ihm und hütet euch vor Sünde, auf dass ihr begnadet werdet.  
156. damit ihr sagt: Nur zu zwei Gruppen wurde das Geschriebene niedergesandt vor uns, sondern wir sind Achtlose zu ihrem Studium gewesen  
157. oder damit ihr sagt: Wäre das Geschriebene zu uns niedergesandt worden, wären wir wahrlich besser geleitet gewesen. Dann ist bereits bei euch ein deutlicher Beweis von eurem Herrn eingetroffen und eine Führung und Gnade. Denn wer ist unterdrückerischer als der, der Allahs Zeichen geleugnet hat und sich abkehrt von ihnen? Wir werden denjenigen, die sich von unseren Zeichen abwenden, vergelten mit der Pein von Schlimmen, da sie sich fortwährend abwenden.  
158. Warten sie auf etwas anderes, außer dass die Engel zu ihnen kommen, oder dein Herr kommt, oder einige Zeichen deines Herrn kommen? Am Tag, da einige Zeichen deines Herrn kommen, nützt niemandem seine Überzeugung, wenn er nicht vorher überzeugt war oder erworben hat in seiner Überzeugung Gutes. sag: Wartet ab. Wir warten selbst auch ab.  
159. Mit denjenigen, die ihre Religion unterschieden haben und Parteien gewesen sind, hast du nicht etwas Gemeinsames. Ihr Gebot wird sicherlich von Allah beurteilt werden; dann wird Er ihnen verkünden, was sie fortwährend tun.  
160. Jener, der mit der Wohlgefälligkeit eingetroffen ist, soll zehnfach belohnt werden; und der mit der schlimmen Handlung eingetroffen ist, soll das Gleiche vergolten werden; und sie werden nicht unterdrückt.  
161. sag: Wahrlich, mich hat mein Herr auf einen zielgerichteten Pfad geleitet zur beständigen Religion, der Nation Abrahams, einem Hingewandten. Und er ist nicht unter den Beigesellenden gewesen.  
162. sag: Mein Ritualgebet und meine Opferung und mein Gelebtes und mein Tod gehören Allah, der Universen Herrn.  
163. Es gibt keinen Teilhaber für ihn. Und so ist es mir geboten worden, und ich bin Erster der Ergebenen.  
164. sag: Sollte ich nach einem Herrn trachten entgegen Allah und er ist Herr jeden etwas. Und nicht erwirbt jede Seele, außer für sich sich, und keine Lasttragende soll die Last einer anderen tragen. Zu eurem Herrn ist eure Rückkehr, und er wird euch über all das belehren, worüber ihr widersprüchlich gewesen seid.  
165. Und er ist derjenige, der euch zu Stellvertretern auf der Erde errichtet hat und einige von euch über andere um Rangstufen erhöht hat, um euch durch das zu prüfen, was er euch zukommen ließ. Wahrlich, dein Herr eilt in der Strafkonsequenz; und wahrlich, er ist Allvergebender Begnadender.  
Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt