Im Namen des Erhabenen  
  Heiliger Qur'an Projekt
 
 

Die ???

 

Sure 16: An-Nahl

0. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden  
1. Gekommen ist Allahs Gebot, dann lasst ihn nicht beeilen. Lobgepriesen ist er und er ist hoch über das, was sie beigesellen.  
2. Er sendet die Engel auf sein Gebot mit dem Geist zu dem er will unter seinen Dienern hernieder: Warnt, dass kein Gott da ist außer mir. Mich allein sollt ihr fürchten.  
3. Er hat die Himmel und die Erde in der Wahrheit erschaffen. Er ist hochr über all das, was sie beigesellen.  
4. Er hat den Menschen aus einem Tropfen erschaffen, doch nun ist er ein verdeutlichter Streitender.  
5. Und das Vieh hat er erschaffen, ihr habt an ihm Erwärmung und Nutzen; und davon esst ihr.  
6. Und für euch ist darin schön, ein Moment, da ihr einweht und ein Moment, da ihr entlasst.  
7. und sie trägt eure Gewichte an einen Ort, das ihr nicht der ihn Gereifenden seid, außer mit Spaltung der Seele. Wahrlich, euer Herr ist mitleidsvoll Begnadender.  
8. Und die Rosse und die Maultiere und die Esel, dass ihr sie besteigt und Zier. Und er erschafft, was ihr nicht wisst.  
9. Und zu Allah ist Ausgeglichenes des Weges. Und unter ihnen sind Despoten. Und hätte er gewollt, hätte er euch den Weg gewiesen allesamt.  
10. Er ist es, der Wasser aus dem Himmel herniedersendet; davon habt ihr als Getränk, und davon wachsen Bäume, an denen ihr weiden lasset.  
11. Damit lässt er für euch den Keim sprießen und die Olive und die Dattel und die Traubenstöcke und von jedem der Früchte. Wahrlich, darin sind Zeichen für ein Volk, die nachdenken.  
12. Und er hat für euch die Nacht und den Tag dienstbar gemacht und die Sonne und den Mond; und die Sterne sind auf sein Gebot Dienstbare. Wahrlich, darin sind Zeichen für ein Volk, die verstehen.  
13. Und was er auf der Erde für euch erzeugt hat, hat die Farbe von Gegensätzen. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für ein Volk, die gedenken werden.  
14. Und er ist derjenige, der das Meer dienstbar gemacht hat, auf dass ihr frisches Fleisch daraus esst und Schmuck daraus heraustreten lasst, dass er euch kleidet. Und du siehst, wie das Schiff es durchfährt, auf dass ihr trachtet nach seine Huld und auf dass ihr dankbar seid.  
15. Und er hat Massive auf der Erde gegründet, damit sie nicht mit euch wanke, und Flüsse und Wege, damit ihr recht gehen möget  
16. und Kennzeichen; und durch die Gestirne finden sie die Richtung.  
17. Ist nun wohl der, der erschafft, dem gleich, der nicht erschafft? Gedenkt ihr denn nicht?  
18. Und falls ihr Allahs Wohltaten zählt, registriert ihr sie nicht. Wahrlich, Allah ist Allvergebender, Begnadender.  
19. Und Allah weiß, was ihr verbergt und was ihr veröffentlicht.  
20. Und diejenigen, die sie anrufen unter Ausschluss Allahs, nicht erschaffen sie etwas und sie sind erschaffen.  
21. Tot sind sie, entgegen Lebende; und sie erahnen es nicht, wann sie berufen werden.  
22. Euer Gott ist der einzige Gott. Und die, die nicht überzeugt sind vom Jenseits, ihre Herzen sind fremd, und sie sind Hochmütige.  
23. Ungebrochen weiß Allah, was sie verbergen und was sie veröffentlichen. Wahrlich, er liebt nicht die Hochmütigen.  
24. Und sobald gesagt worden ist: Was von dem, was euer Herr niedergesandt hat? Sie haben gesagt: Fabeln der Früheren.  
25. damit sie am Tage der Auferstehung ihre Lasten vervollkommnet tragen werden und einen Teil der Lasten derjenigen, die sie abirren lassen entgegen Wissen. Wahrlich, schlimm ist das, was sie tragen.  
26. Diejenigen vor ihnen planten auch Ränke, doch Allah ist über ihren Bau gekommen an den Grundmauern, so dass das Dach auf sie gefallen ist von über ihnen; und die Pein ist zu ihnen gekommen, woher sie es nicht erahnen.  
27. Daraufhin wird er sie am Tage der Auferstehung erniedrigen und sagen: Wohin sind meine Teilhaber, diejenigen für die ihr euch fortwährend abgespalten habt? gesagt haben diejenigen, denen das Wissen zugekommen ist: An diesem Tage wird Erniedrigung und das Schlimme den Abstreitenden.  
28. Diejenigen, die von den Engeln abberufen werden - da sie gegen sich selber gefrevelt haben, dann bieten sie den Frieden an. Nicht tun wir fortwährend Schlimmes. Doch, wahrlich, Allah ist Allwissender dessen was ihr fortwährend handelt.  
29. Dann tretet ein in Tore Dschahannams. Sie sind Verbleibende darin. Denn leidvoll ist für die Hochmütige ihr Verweilort.  
30.

Und es ist gesagt worden zu denjenigen, die gottesfürchtig sind: Was von dem, was euer Herr herabgesandt hat? Sie haben gesagt: Gutes. Für diejenigen, die wohltätig sind, ist wohlgefälligeres in dem Diesseits, und im Kreis des Jenseits ist es besser und herrlicher Kreis der Gottesfürchtigen.

 
31. Gärten Edens. Sie werden darin eintreten. Unter ihnen Bäche strömen. Darin werden sie haben, was sie wollen. Derart vergilt Allah die Gottesfürchtigen.  
32. Zu denjenigen, die von den Engeln geläutert abberufen werden, sagen die Engel: Frieden sei auf euch! Tretet ein in den Garten für das, was ihr fortwährend handelt.  
33. Worauf warten sie denn, außer dass die Engel zu ihnen kommen oder dass deines Herrn Befehl kommt? Derart haben diejenigen vor ihnen getan. Und nicht unterdrückt hat Allah sie, sondern sie unterdrücken fortwährend ihre Seelen.  
34. Dann hat sie getroffen schlimmes Handeln, dessen was sie gehandelt haben, und sei sind umschossen worden durch das, was sie fortwährend verhöhnen.  
35. Und er hat gesagt: diejenigen, die beigesellen: Hätte Allah es so gewollt, hätten wir nicht etwas unter Ausschluss seiner gedient, wir und unsere Väter und wir hätten nicht untersagt unter Ausschluss seiner. Genauso haben diejenigen vor ihnen getan. Sind denn die Gesandten für etwas verantwortlich außer für das verdeutlichte Ausgereifte?
 
 
36. Und wir haben berufen in jeder Muttergemeinde einen Gesandten: Dient Allah und haltet euch fern von dem Übertreter. Dann waren unter ihnen einige, die Allah leitete, und es waren unter ihnen einige, gegen die das Schicksal der Verirrung Irrtums wahr geworden ist. So zieht umher auf der Erde und seht, wie gewesen ist der Leugnenden Konsequenz.  
37. Falls du dich für ihren rechten Weg bemühen würdest, doch Allah nicht jenen den Weg weist, die abirren lassen; noch gibt es für sie Helfer.  
38. Und haben geschworen bei Allah ihre bestrebenden Eide, Allah werde jene nicht berufen, die sterben. Doch ein wahrheitsverpflichtendes Versagen, das ihm obliegt jedoch meiste der Menschen wissen nicht.  
39. Dass er ihnen dasjenige verdeutliche, worüber sie widersprüchlich seid, damit es diejenigen wissen, die abgestritten haben, dass sie Lügende gewesen sind.  
40. Wahrlich unser gesagtes für etwas, als wir sie bezweckt haben, ist, dass wir sagen: Sei, dann ist es.  
41. Und diejenigen, die um Allahs willen ausgewandert sind, nachdem sie unterdrückt worden sind, werden wir wahrlich eine wohlgefällige Wohnstatt in dem Diesseits innehaben lassen; und wahrlich, des Jenseits Lohn ist am größten, wüssten sie fortwährend.  
42. Diejenigen, die standhaft gewesen sind und auf ihren Herrn vertrauen.  
43. Und nicht haben wir entsandt vor dir außer Männer, denen wir die Offenbarung gegeben haben; dann fragt Angehörige des Gedenkens, falls ihr nicht fortwährend wisst.  
44. Mit den Deutlichen und mit den Psalmen; und zu dir haben wir das Gedenken hinabgesandt, dass du der Menschheit verdeutlichst, was ihnen hinabgesandt wurde, und auf dass sie nachdenken.  
45. Sind denn diejenigen überzeugt, die die schlimmen Handlungen planen, dass Allah sie nicht in die Erde verdunkeln lässt, oder dass die Pein zu ihnen kommt, woher sie es nicht erahnen?  
46. Oder dass Er sie in ihrem Wenden erfasst, dann nicht mit Entziehenden seid?  
47. Oder dass er sie nicht durch fürchtenlassende Vernichtung erfasst? Euer Herr ist wahrlich mitleidsvoll Begnadender.  
48. Sehen sie nicht, was Allah erschaffen hat an etwas, es wenden sich ihre Schatten nach der Rechten und nach den Linken und sich-niederwerfend vor Allah, und sie Erniedrigte sind?  
49. Und vor Allah wirft sich nieder, was an Reittier in den Himmeln und auf der Erde ist, und die Engel, und sie sind nicht hochmütig.  
50. Sie fürchten ihren Herrn von über ihnen und sie tun, was ihnen geboten wird.  
51. Und Allah hat gesagt: Nehmt euch nicht zwei Götter. Er ist der Einzige Gott. Und mich dann fürchtet.  
52. Und sein ist, was in den Himmeln und auf der Erde ist, und sein ist die Religion immerwährend. Fürchtet ihr dann entgegen Allah?  
53. Was ihr Gutes habt - es ist von Allah; und wenn euch der Schaden trifft, dann fleht ihr ihn an.  
54. daraufhin sobald er aufgehoben hat den Schaden von euch, sobald wird ein Teil von euch, ihrem Herrn beizugesellen  
55. und dass sie abstreiten, was Wir ihnen zukommen ließen. Wohlan, vergnügt euch nur eine Weile; dann werdet ihr wissen.  
56. Und sie errichten für die, von dem sie nicht wissen, einen Teil von dem beiseite, womit wir sie versorgt haben. Bei Allah, ihr werdet wahrlich gefragt für all das, was ihr fortwährend ersinnt.  
57. Und sie errichten für Allah die Töchter. Lobgepriesen ist er. Und sich selbst behalten sie vor, was sie begehren.  
58. Und sobald einem von ihnen das Weibliche verheißen wurde, hat ihr Gesicht Geschwärztes beschattet, und er ist beherrscht.  
59. Er verbirgt sich vor dem Volk aufgrund von Schlimmen der Nachricht, die ihm verheißen wurde: Wird er sie behalten trotz der Schande, oder in dem Staub verscharren? Wahrlich, schlimm ist, wie sie urteilen.  
60. Wahrlich, diejenigen, die nicht überzeugt sind vom Jenseits, sind vergleichbar den Schlimmen; und Allah ist das Gleichnis des Allerhöchsten, und er ist der Gewaltige, der Allurteilende.  
61. Und würde Allah den Menschen ihr Unterdrücken übel nehmen, hätte er nicht ein Reittier darauf hinterlassen; doch Er gewährt ihnen Aufschub bis zu einer benannten Frist; dann wenn ihre Frist eingetroffen ist, dann können sie auch nicht eine Stunde aufschieben, und nicht vorausgesandt werden.  
62. Und sie errichten für Allah, was sie verabscheut haben, und ihre Zungen äußern die Lüge, dass sie das Wohlgefälligste erhalten würden. Ungebrochen wird ihnen das Feuer zuteil werden, und sie sind Versäumende  
63. Bei Allah, wir haben bereits entsandt zu Muttergemeinden vor dir, doch verziert hat ihnen der Satan ihre Handlungen. So ist er heute ihr Schutzherr, und ihnen ist leidvolle Pein.  
64. Und wir haben dir das Geschriebene nur deshalb hinabgesandt, dass du ihnen dasjenige verdeutlichst, worüber sie widersprüchlich geworden sind, und als Führung und Gnade für ein Volk, die überzeugt sind  
65. Und Allah hat Wasser von dem Himmel herniedergesandt, dann hat er damit die Erde belebt nach ihrem Tod. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für ein Volk, die hören.  
66. Wahrlich, auch am Vieh habt ihr Deutung. Wir lassen euch tränken mit dem, was in dessen Inneren ist. Zwischen Kot und Blut in der Mitte lautere Milch, bekömmlich für die Trinkenden.  
67. Und von Früchten der Dattelpalmen und der Traubenstöcke, davon nehmt ihr Berauschendes und wohlgefällige Versorgung. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für ein Volk, die verstehen.  
68. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Nimm dir Häuser in den Bergen und in den Bäumen und in dem, was sie hochgezogen haben.  
69. Daraufhin iss von jedem der Früchte, dann betrete deines Herrn Wege verschmähend. Aus ihren Inneren tritt heraus ein Getränk, der Farbe von Gegensätzen. Wahrlich darin ist Heilung für die Menschen. Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für ein Volk, die nachdenken.  
70. Und Allah hat euch erschaffen, dann lässt er euch sterben; und es gibt manchen unter euch, der ins verächtlichste Lebensalter zurückgereicht werden wird, damit sie nicht etwas wissen, nachdem doch Wissen. Wahrlich, Allah ist allwissend, mächtig.  
71. Und Allah hat einige von euch vor anderen mit der Versorgung behuldigt. Und nicht bringen Behuldigte von ihrer Versorgung denjenigen zurück, die sie von Rechts wegen besitzen, so dass sie ebenbürtig sind. Wollen sie denn Allahs Huld verleugnen?  
72. Und Allah hat euch aus euren Seelen Partnerinnen errichtet, und er hat aus euren Partnerinnen euch Kinder errichtet und Enkel, und er hat euch versorgt mit den Geläuterten (Frauen). Wollen sie da von dem Nichtigen überzeugt sein und während sie Huld Allahs verleugnen?  
73. Und sie dienen unter Ausschluss Allahs solche, die nicht die Macht haben, ihnen etwas Versorgung von den Himmeln oder der Erde zu gewähren, und nicht sind sie imstande.  
74. Dann schlägt Allah keine Gleichnisse auf, wahrlich Allah weiß, während ihr nicht wisst.  
75. Allah hat das Gleichnis eines leibeigenen Dieners aufgeschlagen, der nicht etwas bestimmt, und von einem, den wir wohlgefällig versorgt haben von uns mit Versorgung, und der davon verborgen und verlautbart spendet. Sind sie ebenbürtig? Der Dankpreis ist Allahs. Doch meiste von ihnen wissen nicht.  
76. Und Allah hat ein Gleichnis von zwei Männern an die Hand aufgeschlagen: Einer von beiden verstummt, er hat nicht über etwas bestimmt während er seinem Dienstherrn aufbürdet; wo immer er ihn auch hinschicken mag - er lässt Gutes nicht kommen. Sind gleichwertig er und der Gerechtigkeit gebietet und der selbst auf einem zielgerichteten Pfad ist?  
77. Und Allahs ist Verborgenes der Himmel und der Erde. Und der Stunde Gebot ist nichts als ein Moment der Wahrnehmung, oder er ist am nächsten. Wahrlich, Allah ist über jedes etwas mächtig.  
78. Und Allah lässt euch aus Innerem eurer Mütter heraustreten, ihr wisst nicht etwas, und er hat euch errichtet das Gehör und die Wahrnehmungen und Gemüter, auf dass ihr dankbar seid.  
79. Sehen sie nicht die Vögel, die in des Himmels Atmosphäre als Dienstbare gehalten sind? Keiner hält sie aufrecht außer Allah. Wahrlich, darin liegen Zeichen für ein Volk, die überzeugt sind.  
80. Und Allah hat euch eure Häuser zur Ruhe errichtet, und er hat für euch aus Haut des Viehs Häuser errichtet, die für euch leicht zu handhaben ist am Tag eures Aufbrechens und zur Zeit eures Aufstehens; und ihre Wollen und ihr Pelz und ihr Haar zu Ausstattungen und zur Nutznießung für einen Moment.  
81. Und Allah hat euch aus dem, was er erschaffen hat, Schattenspendendes errichtet, und er hat euch in den Bergen Verhüllungsstätten errichtet, und er hat euch Hemden errichtet, die euch vor der Hitze schützen, und Hemden, die euch schützen vor eurem Leid. So vollendet er Seine Gnade an euch, auf dass ihr euch ergebt.  
82. Doch wenn sie sich abkehren, dann bist du für nichts verantwortlich außer für das verdeutlichte Ausgereifte.  
83. Sie erkennen Allahs Segen, und sie leugnen sie doch; und meiste von ihnen sind die Abstreitenden.  
84. Und am Tage, da wir aus jeder Muttergemeinde einen Zeugen berufen werden, daraufhin wird nicht erlaubt denjenigen, die abgestritten haben, und nicht wird ihnen straferlassen.  
85. Und sobald diejenigen, die unterdrückt haben, die Pein gesehen haben, dann wird sie ihnen nicht erleichtert, noch werden sie Aufschub erlangen.  
86. Und sobald diejenigen gesehen haben, die ihre Teilhaber beigesellen, haben sie gesagt: Unser Herr, diese dort sind unsere Teilhaber, diejenigen, die wir unter Ausschluss deiner fortwährend anrufen. Darauf werden sie ihnen das gesagte zurückgeben: Wahrlich, ihr seid die Lügenden.  
87. Und an jenem Tage werden sie Allah den Frieden anbieten, und abgeirrt hat sie das, was sie fortwährend ersinnen.  
88. Diejenigen, die abgestritten haben und von Allahs Weg abgewandt haben - wir haben ihnen gemehrt Pein über die Pein, wofür sie fortwährend Verderbnis stiften.  
89. Und am Tage, da wir in jeder Muttergemeinde einen Zeugen aus ihren eigenen Reihen gegen sie selbst berufen werden, lassen wir dich als Zeugen eintreffen gegen diese dort. Und Wir haben dir das Geschriebene als Verdeutlichende jeden etwas herniedergesandt, und als Führung und Gnade und Verheißung für die Ergebenen.  
90. Wahrlich, Allah gebietet, mit der Gerechtigkeit und der Wohltätigkeit, und Eigner der Nahen zukommen zu lassen; und er verbietet, was die Schändlichkeit ist und abscheulich und das Vergehen. Er ermahnt euch; auf dass ihr gedenkt.  
91. Haltet Verpflichtung Allahs ein, sobald ihr euch verpflichtet habt; und brecht die Eide nicht nach ihrer Bekräftigung, wo ihr doch Allah zum Bürgen für euch errichtet habt. Wahrlich, Allah weiß, was ihr tut.  
92. Und seid nicht wie jene, die ihr Garn auflöste, nachdem sie diese mit Kraft angefertigt hatte. Ihr nehmt Eide als Eintritt zwischen euch, um zu betrügen, dass eine Muttergemeinde vermehrter ist als eine Muttergemeinde ist. Allah prüft euch damit, und dass er euch am Tage der Auferstehung das verdeutliche, worüber ihr widersprüchlich gewesen seid.  
93. Und hätte Allah gewollt, hätte er euch sicherlich zu einer einzigen Muttergemeinde errichtet; und aber er lässt abirren, wen er will, und führt richtig, wen er will, und ihr werdet wahrlich gefragt für das, was ihr fortwährend handelt.  
94. Und nehmt eure Eide nicht zu einem Mittel, zwischen euch zu betrügen; dann gleitet euer Fuß aus, nachdem er ihn gefestigt hat, und ihr habt von dem Schlimmen gekosten, dass ihr euch von Allahs Weg abgewandt habt, und euch ist grandiose Pein.  
95. Und erkauft nicht für Allahs Verpflichtung einem geringen Preis. Wahrlich, was bei Allah ist, ist besser für euch, falls ihr fortwährend wisst.  
96. Was bei euch ist, vergeht, und was bei Allah ist, ist bleibend. Und wir werden gewiss denjenigen, die standhaft gewesen sind, ihren Lohn vergelten für wohlgefälligstes dessen, was sie fortwährend handeln.  
97. Dem, der rechtschaffen gehandelt hat unter Männlichen oder Weiblichen und er Überzeugter ist, werden wir dann wahrlich ein geläutertes Leben beleben; und wir werden ihnen gewiss ihren Lohn am wohlgefälligsten vergelten für das, was sie fortwährend handeln.  
98. Dann sobald du verlesen hast den Qur'an, dann nimm Zuflucht bei Allah vor dem Satan, dem Gesteinigten.  
99. Wahrlich, er hat keine Ermächtigung über diejenigen, die überzeugt sind und auf ihren Herrn vertrauen.  
100. Wahrlich, seine Macht erstreckt sich nur auf diejenigen, die bei ihm Beistand suchen und diejenigen unter ihnen, die Beigesellen.  
101. Und falls wir ein Zeichen an Position eines Zeichens eingetauscht haben - und Allah ist Wissendster über was er offenbart, haben sie gesagt: Du bist ein Ersinnender. Doch meiste von ihnen wissen nicht.  
102. sag: Herabgesandt hat Geist der Heiligkeit ihn von deinem Herrn in der Wahrheit herabgebracht, auf dass er diejenigen festige, die überzeugt sind, und zu einer Führung und Verheißung für die Ergebenen.  
103. Und wahrlich, wir wissen, dass sie sagen, wer ihn lehrt, ist ein Menschenwesen. Die Sprache desjenigen, auf den sie entstellen, ist eine fremde, während dies hier eine verdeutlichte arabische Sprache ist.  
104. Denn diejenigen, die nicht überzeugt sind von Allahs Zeichen, wird Allah nicht den Weg weisen, und ihnen wird eine leidvolle Pein zuteil sein.  
105. Wahrlich, die die Lüge ersinnen, sind diejenigen, die nicht überzeugt sind von Allahs Zeichen, und diese, sie sind die Lügenden.  
106. Wer Allah abgestritten hat, nach seiner Überzeugung, außer der genötigt wird, und sein befriedigtes Herz in Überzeugung ist, auf jenen aber, denen ihre Brust das Abstreiten geweitet sind, lastet Allahs Zorn; und ihnen ist grandiose Pein.  
107. Dies, weil sie das Leben des Diesseits lieber haben als das des Jenseits, und weil Allah das Volk der Abstreitenden nicht leitet.  
108. Diese sind diejenigen, auf deren Herzen und deren Gehör und deren Wahrnehmungen Allah einen Verschluss gesetzt hat. Und diese, sie sind die Achtlosen.  
109. Ungebrochen sind sie es, die im Jenseits die Verlustigen sind.  
110. Alsdann wird dein Herr denen gegenüber, die auswandern, nachdem sie versucht worden sind, daraufhin sich anstrengen und standhaft gewesen sind - wahrlich ist dein Herr danach gewiss Allvergebender, Begnadender.  
111. An dem Tage, da jede Seele kommt, um mit seiner Seele zu streiten, und da jeder Seele voll vergolten wird, was sie gehandelt hat, und sie werden nicht unterdrückt.  
112. Und Allah hat aufgeschlagen ein Gleichnis einer Ortschaft. Sie ist überzeugt befriedigt gewesen. Zu ihr gekommen ist ihre Versorgung reichlich aus jeder Position, dann hat sie abgestritten Allahs Gaben gegenüber, dann lässt Allah sie kosten des Hungers Kleidung und die Furcht für das, was sie fortwährend wirken.  
113. Und gewiss ist bei ihnen ein Gesandter von ihnen eingetroffen, dann haben sie ihn geleugnet, dann hat sie die Pein erfasst, während sie Unterdrücker sind.  
114. Dann esst vom Zugelassenen Geläuterten womit Allah euch versorgt hat; und seid dankbar für Allahs Huld, falls er es gewesen ist, dem ihr dient.  
115. Er hat euch untersagt das Kadaver und das Blut und Fleisch des Schweins und das, worüber ein Name entgegen Allah angerufen worden ist. Wer aber gezwungen wird, ohne gegen die Gebote vergehen zu wollen und ohne Übertreter zu sein, wahrlich, Allah ist dann Allvergebender, Begnadender.  
116. Und sagt nicht aufgrund der Falschheit eurer Zungen: Das ist Zugelassenes, und das ist Untersagung, so dass ihr eine Lüge über Allah ersinnt. Wahrlich, diejenigen, die die Lüge über Allah ersinnen, sind nicht erfolgreich.  
117. Wenig Genuss, aber wird ihnen eine leidvolle Pein zuteil sein.
 
 
118. Und denjenigen, die Juden sind, haben wir schon all das untersagt, was wir dir zuvor erzählt haben. Und nicht haben wir sie unterdrückt, sondern sie unterdrücken fortwährend ihren Seelen.  
119. Daraufhin wird dein Herr gegen die, die in Ignoranz das Schlimme gehandelt haben und hernach bereuen und sich versöhnen, wahrlich ist dein Herr danach Allvergebender, Begnadender.  
120. Wahrlich, Abraham ist eine Muttergemeinde gewesen: Gehorsamer zu Allah, ein Hingewandter, und er war nicht unter den Beigesellenden gewesen.  
121. Er ist dankend für seine Wohltaten. Er hat ihn auserwählt und er hat ihn auf einem zielgerichteten Pfad geleitet.  
122. Und wir ließen ihm Wohlgefälliges zukommen in dem Diesseits, und im Jenseits wird er sicherlich unter den Rechtschaffenen sein.  
123. Daraufhin haben wir dir offenbart: Folge der Nation Abrahams einem Hingewandten, und er ist nicht unter den Beigesellenden gewesen.  
124. Der Sabbat wurde denjenigen errichtet, die darüber widersprüchlich geworden sind; und dein Herr urteilt am Tage der Auferstehung zwischen ihnen über das, worüber sie widersprüchlich gewesen sind.  
125. Rufe zum Weg deines Herrn mit dem Urteilsvermögen und der wohlgefälligsten Ermahnung auf, und streite mit ihnen wohlgefälliger. Es ist dein dein Herr, der Wissendster ist über wer von seinem Weg abgeirrt ist; und er ist Wissendster über die rechtgeleitet sind.  
126. Und falls ihr strafkonsequent seid, dann seid strafkonsequent in dem Maße, wie euch Konsequenzen zugefügt wurden; wäret ihr standhaft gewesen, dann ist das wahrlich für euch Bestes für die Standhaften,  
127. und sei standhaft und nicht deine Standhaftigkeit außer in Allah. Und sei nicht traurig über sie, und sei nicht in Beengung wegen ihrer Ränke.  
128. Wahrlich, Allah ist mit denjenigen, die gottesfürchtig sind und mit denjenigen die Wohltäter sind.  
Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt