Im Namen des Erhabenen  
  Heiliger Qur'an Projekt
 
 

Die Dichter

Sure 26: Asch-Schu'ara

0. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden  
1. Ta Sin Mim.  
2. Dieses sind Zeichen des Geschriebenen des Verdeutlichten.  
3. Du magst deine Seele zugrunde richten darüber, dass sie nicht Überzeugte sind.  
4. Falls wir wollen, sende wir ihnen ein Zeichen von dem Himmel herab, dann beschattet sie ihre Nacken davor unterwerfend.  
5. Und nicht kommt zu ihnen ein neues Gedenken von dem Gnädigen als Bericht, außer dass sie davon Abgewandte gewesen sind.  
6. Dann haben sie tatsächlich geleugnet; bald aber wird von dem Kunde zu ihnen kommen, was sie fortwährend verspotten.  
7. Sehen sie nicht die Erde wie viel wir auf ihr von jeglicher ehrwürdiger Paare wachsen ließen?  
8. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
9. Und wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
10. Und da rief dein Herr Moses an: Komme zu dem Volk der Unterdrücker  
11. Pharaos Volk. Wollen sie denn nicht gottesfürchtig sein?  
12. Er hat gesagt: Mein Herr, ich fürchte, dass sie mich leugnen  
13. und beengt ist meine Brust, und nicht losgelöst ist meine Sprache. Dann entsende zu Aaron.  
14. Und habe ich bei ihnen eine Sünde, dann fürchte ich, dass sie mich töten.  
15. Er hat gesagt: Keinesfalls. Dann geht beide mit unseren Zeichen. Wir sind mit euch; Wir werden mit Zuhörende sein.  
16. Dann kommt beide zu Pharao und sagt: Wir beide sind Gesandte der Universen Herrn.  
17. Entsende mit uns Kinder Israels.  
18. Er hat gesagt: Haben wir dich nicht als Kind bei uns gemehrt? Und du hast viele Jahre deines Lebensalters bei uns verbracht.  
19. Und du hast deine Tat getan, die du getan hast, und du bist unter den Abstreitenden.  
20. Er hat gesagt: Ich habe es getan, als ich unter den Irrenden war.  
21. Dann bin ich geflohen vor euch, weil ich euch gefürchtet habe; doch hat mir mein Herr Urteil geschenkt und er hat mich unter den Entsendeten errichtet.  
22. Und diese Gnade, die du mir vorhältst, ist die, dass du Kinder Israels dienen lässt.  
23. Pharao hat gesagt: Und was ist Herr der Universen?  
24. Er hat gesagt: Er ist Herr der Himmel und der Erde und dessen, was zwischen ihnen beiden ist, falls ihr fortwährend Gewissheit wolltet.  
25. Er hat gesagt zu denen, die ihn umringen: Hört ihr nicht zu?  
26. Er hat gesagt: Euer Herr und Herr eurer früheren Väter.  
27. Er hat gesagt: Wahrlich euer Gesandter ist derjenige, der zu euch gesandt ist, wahrlich ein Besessener.  
28. Er hat gesagt: Er ist Herr des Ostens und des Westens und was zwischen ihnen beiden ist, falls ihr fortwährend versteht.  
29. Er hat gesagt: Falls du einen Gott entgegen mir annimmst, so werde ich dich zu dem Kerkerisinsassen errichten.


 

 
30. Er hat gesagt: Selbst wenn ich bei dir mit etwas eintreffe, das verdeutlicht ist?  
31. Er hat gesagt: Dann komme damit, falls du unter den Wahrhaftigen gewesen bist.  
32. Da warf er seinen Stock hin, und siehe, er wurde eine verdeutlichte Schlange.  
33. Und er zog seine Hand hervor, und siehe, sie erschien den Zuschauern hell.  
34. Er hat gesagt zu den Vornehmen, die ihn umringen: Das ist wahrlich ein Zauberer Allwissender.  
35. Er bezweckt euch durch seine Zauberei aus eurer Erde heraustreten lassen. Was gebietet ihr dann?  
36. Sie haben gesagt: Lasst ihn und seinen Bruder erwarten und berufe in die Städte Versammelnlassende.
 
 
37. die dir alle Zauberer Allwissenden  bringen.  
38. Dann werden die Zauberer zur gewussten Zeit an einem bestimmten Tage versammelt.  
39. Und es ist gesagt worden zu den Menschen: Seid ihr Versammelte  
40. so dass wir den Zauberern folgen, falls sie die Siegenden gewesen sind?  
41. Dann als die Zauberer eingetroffen sind, Sie haben gesagt zu Pharao: Wird es auch einen Lohn für uns geben, falls wir die Siegenden gewesen sind?  
42. Er hat gesagt: Ja, und dann seid ihr unter den Angenäherten.  
43. Moses hat gesagt  zu ihnen: Werft hin, was ihr zu werfen habt.  
44. Da warfen sie ihre Seile und ihre Stöcke hin und Sie haben gesagt: Bei Pharaos Gewaltigkeit, wahrlich wir sind die Siegenden.  
45. Dann warf Moses seinen Stock hin, und siehe, er verschlang das, womit sie abwendig gemacht haben.  
46. Dann warfen sich die Zauberer als Sich-Niederwerfende.  
47. Sie haben gesagt: Wir sind überzeugt vom Herrn der Universen.  
48. Herr Moses' und Aarons.  
49. Er hat gesagt: Wart ihr überzeugt von ihm, bevor ich (es) euch erlaube? Er ist wohl euer Großmeister, der euch die Zauberei gelehrt hat. Dann werdet ihr wissen. Gewiss, ich zerschneide euch eure Hände und eure Füße zurückbleibend, und gewiss, ich werde euch kreuzigen allesamt  
50. Sie haben gesagt: Kein Schaden; denn wir sind zu unserem Herrn Rückgewendete.  
51. Wir ersehnen, unser Herr vergibt unsere Fehler, da wir erste der Überzeugten gewesen sind.  
52. Und wir offenbarten Moses, dass er loszieht mit meinen Dienern nachts; ihr seid Verfolgte  
53. Dann haben wir Pharao in die versammelnlassende Stadt gesandt  
54. Diese sind wahrlich nur ein Haufen Geringe  
55. und wahrlich sie haben uns wütend gemacht  
56. und wir sind allesamt sorgsam.  
57. Dann lassen wir sie heraustreten aus Gärten und von Quellen  
58. und Schätzen und ehrwürdigen Stätten.  
59. So und wir gaben sie Kindern Israels zum Erbe.  
60. Und sie sind ihnen gefolgt beim Sonnenaufgänglichen.  
61. Dann als die beiden Versammlungen ansichtig geworden sind, haben Gefährten Moses gesagt: Wir werden Eingeholte sein.  
62. Er hat gesagt: Keinesfalls. Mein Herr ist mit mir. Er wird mich richtig führen.  
63. Dann offenbarten wir Moses: Schlage das Meer mit deinem Stock auf. So hat es sich aufgekeimt, und alle Teile sind wie ein Massiv des Grandiosen gewesen.  
64. Und wir haben dort nähern lassen die Anderen.  
65. Und Wir erretteten Moses und die mit ihm waren allesamt.
 
 
66. Daraufhin haben wir die Anderen ertrinken lassen.  
67. Wahrlich darin ist Zeichen; und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
68. Und wahrlich, dein Herr ist der Gewaltige, der Begnadende.  
69. Und rezitiere ihnen die Geschichte Abrahams  
70. als er gesagt hat zu seinem Vater und seinem Volke: Was dient ihr?
 
 
71. Sie haben gesagt: Wir dienen Götzen, so haben wir sie beschattet als Andächtige.  
72. Er hat gesagt: Hören sie euch, als ihr anruft?
 
 
73. Oder nützen sie euch oder schaden sie?  
74. Sie haben gesagt: Nein, aber wir fanden unsere Väter das gleiche tun.  
75. Er hat gesagt: Habt ihr denn nicht gesehen, was ihr fortwährend gedient habt  
76. ihr und eure Väter die Vorausgeschrittenen?  
77. Denn wahrlich sind sie Feind meiner; nicht aber Herr der Universen.  
78. Derjenige, der mich erschaffen hat; und Er ist es, der mich richtig führt  
79. und derjenige, der mich speist und der mich tränkt.  
80. Und wenn ich krank bin, ist er es, der mich heilt  
81. und der mich sterben lassen wird und daraufhin mich belebt  
82. und von demjenigen ich ersehne, dass er mir meine Verfehlungen am Tage der Religion vergibt.  
83. Mein Herr, schenke mir Urteil und füge mich zu den Rechtschaffenen  
84. und errichte mir eine Sprache von Wahrhaftigkeit bei den Späteren.  
85. Und errichte mich zu einem der Erben eines Gartens der Wonne  
86. und vergib meinem Vater; wahrlich er ist unter Irrenden gewesen  
87. und erniedrige mich nicht am Tag, da sie berufen werden  
88. an dem Tage, da Besitz nicht nützt und nicht Kinder  
89. außer dem, der mit friedvollem Herz zu Allah gekommen ist.  
90. Und der Garten wird den Gottesfürchtigen herangenaht.  
91. Und herauskommen wird die Höllenglut für die Abgeirrten.  
92. Und es ist gesagt worden zu ihnen: Wohin ist das, was ihr fortwährend gedient habt  
93. unter Ausschluss Allahs können sie euch helfen oder sich selber helfen?  
94. Dann werden sie hineingeköpft, sie und die Abgeirrten  
95. und Iblis' Heerscharen allesamt.  
96. Sie haben gesagt während sie darüber streiten:  
97. Bei Allah, wir sind wahrlich in einem verdeutlichten Irrtum  
98. als wir euch geebnet haben mit der Universen Herrn.  
99. Und nicht hat uns abirren lassen, außer die Verbrecher  
100. und nun haben wir weder Fürsprecher  
101. und nicht einen wahrmherzigen Freund.  
102. Doch hätten wir Wiederholung, wären wir unter den Überzeugten.  
103. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind die meisten von ihnen Überzeugte gewesen.  
104. Und wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
105. Geleugnet hat Noahs Volk den Entsendeten  
106. als ihr Bruder Noah gesagt hat zu ihnen: Wollt ihr nicht gottesfürchtig sein?  
107. Ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter.  
108. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
109. Und ich frage euch nicht nach einem Lohn; wahrlich mein Lohn ist allein beim Herrn der Universen.  
110. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
111. Sie haben gesagt: Sollen wir überzeugt sein von dir, und die Verächtlichsten befolgen dich?  
112. Er hat gesagt: Und was ist mein Wissen in dem, was sie fortwährend handeln?  
113. Ihre Abrechnung ist einzig die Sache meines Herrn, würdet ihr es erahnen.  
114. Und nicht bin ich Abweisender der Überzeugten.  
115. Ich bin nichts als ein verdeutlichter Warner.  
116. Sie haben gesagt: Wenn du nicht ablässt, oh Noah, so wirst du sicherlich unter den Gesteinigten sein.  
117. Er hat gesagt: Mein Herr, wahrlich mein Volk haben mich geleugnet.  
118. Dann eröffne zwischen mir und zwischen ihnen Sieg; und rette mich und die Überzeugten, die mit mir sind.  
119. So erretteten wir ihn und jene, die mit ihm in dem befüllten Schiff waren.  
120. Daraufhin haben wir hernach die Verbliebenen ertrinken lassen.  
121. Wahrlich, darin ist Zeichen, und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
122. Und wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
123. Geleugnet haben Ad den Entsendeten  
124. als ihr Bruder Hud gesagt hat zu ihnen: Wollt ihr nicht gottesfürchtig sein?  
125. Ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter  
126. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
127. Und ich frage euch nicht nach einem Lohn; mein Lohn ist allein beim Herrn der Universen.  
128. Baut ihr Zeichen auf jeder Anhöhe, um absurd zu sein?  
129. Und ihr nehmt Bauwerke, auf dass ihr verbleibt?  
130. Und sobald ihr ergreift, ergreift ihr als Gewalttätige.  
131. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
132. Ja, fürchtet den, der euch versorgt hat, mit dem, was ihr wisst.  
133. Er hat euch mit Vieh und Kindern versorgt  
134. und Gärten und Quellen  
135. Wahrlich, ich fürchte für euch Pein eines grandiosen Tages.
 
136. Sie haben gesagt: Ebenbürtig ist uns ob du predigst oder ob du  nicht predigst.  
137. Wahrlich Dies ist nichts als Schöpferisches der Früheren  
138. und nicht sind wir Gepeinigte.  
139. Dann haben sie ihn geleugnet, und wir vernichteten sie. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
140. Und wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
141. Geleugnet haben Thamud den Entsendeten  
142. als ihr Bruder Salih gesagt hat zu ihnen: Wollt ihr nicht gottesehrfürchtig sein?  
143. Ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter.  
144. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
145. Und ich frage euch nicht nach einem Lohn; mein Lohn ist allein beim Herrn der Universen.  
146. Werdet ihr in dem, was hier ist, in Überzeugung verlassen,  
147. in Gärten und Quellen  
148. und Keimende und Dattelpalmen, deren Blütenaufgänge fast brechen?  
149. Und aus den Bergen hauet ihr euch Häuser aus meisterlich.  
150. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
151. Und gehorcht nicht einem Gebot der Maßlosen  
152. diejenigen, die Verderben auf der Erde stiften und nicht versöhnen.  
153. Sie haben gesagt: Du bist nur einer, der den Verzauberten zum Opfer gefallen ist.  
154. Nicht bist du außer ein Menschenwesen wie wir. Dann komme mit einem Zeichen, falls du unter den Wahrhaftigen gewesen bist.  
155. Er hat gesagt: Hier ist eine Kamelstute; sie hat (ihre) Trinkzeit, und ihr habt (eure) Trinkzeit an einem gewussten Tag.  
156. und berührt sie nicht mit Schlimmen, sonst erfasst euch eines grandiosen Tages Pein.  
157. Doch sie haben ihr die Sehnen abgeschnitten; dann sind sie morgendlich reumütig geworden.  
158. Dann hat sie die Pein erfasst. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
159. Und wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
160. Geleugnet hat Lots Volk den Entsendeten
 
 
161. als ihr Bruder Lot gesagt hat zu ihnen: Wollt ihr nicht gottesfürchtig sein?  
162. Ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter.  
163. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
164. Und ich frage euch nicht nach einem Lohn; mein Lohn ist allein beim Herrn der Universen.  
165. Kommt ihr zu dem Mannhaften unter den Universen  
166. und lasset eure Partnerinnen, die euer Herr für euch geschaffen hat? Nein, ihr seid ein Volk von Übertretern.  
167. Sie haben gesagt: Wenn du nicht ablässt, o Lot, so wirst du gewiss einer der Heraustretenden.  
168. Er hat gesagt: Ich bin zu eurem Handeln unter den Verabscheuenden.  
169. Mein Herr, rette mich und meine Angehörigen vor dem, was sie handeln.  
170. So erretteten Wir ihn und seine Angehörigen allesamt  
171. außer eine Hilfsbedürftige, in den Zurückbleibenden.  
172. Daraufhin haben wir die Anderen ruiniert.  
173. Und wir ließen einen Regen auf sie niederregnen; dann schlimm war der Regen für die Gewarnten.  
174. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind meisten von ihnen Überzeugte gewesen.  
175. Wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
176. Geleugnet haben Gefährten des Waldes den Entsendeten  
177. als Suaib gesagt hat zu ihnen: Wollt ihr nicht gottesfürchtig sein?  
178. Ich bin euch ein vertrauenswürdiger Gesandter.  
179. So seid ehrfürchtig zu Allah und gehorcht mir.  
180. Und ich frage euch nicht nach einem Lohn; mein Lohn ist allein beim Herrn der Universen.
 
 
181. Gebt volles Maß und seid nicht unter den Verlustbringern  
182. und wiegt mit der Ausgeglichenheit des Zielgerichteten.  
183. Und unterschlagt nicht den Menschen ihre etwasse und und stiftet kein Unheil auf der Erde als Verderbensstifter.  
184. Und fürchtet den, der euch erschaffen hat und die früheren der Bergeweisen.  
185. Sie haben gesagt: Du bist nur einer, der den Verzauberten zum Opfer gefallen ist.  
186. Und du bist nichts als ein Menschenwesen wie wir, und wir vermuten dich unter den Lügenden.  
187. Dann lass stückweise von dem Himmel auf uns fallen, falls du unter den Wahrhaftigen gewesen bist.
 
 
188. Er hat gesagt: Mein Herr ist Wissendster dessen, was ihr handelt.  
189. Dann haben sie ihn geleugnet. Dann hat sie Pein erfasst am Tage des Schattenspenders. Wahrlich das ist eines grandiosen Tages Pein gewesen.  
190. Wahrlich darin ist Zeichen, und nicht sind meiste von ihnen Überzeugte gewesen.  
191. Wahrlich, dein Herr, er ist der Gewaltige, der Begnadende.  
192. Und wahrlich, dies ist eine Offenbarung vom Herrn der Universen  
193. herabgesandt von dem vertrauenswürdigen Geist,  
194. auf dein Herz, auf dass du einer der Warner sein mögest (  
195. in der Sprache des verdeutlichten Arabisch.  
196. Und ganz gewiss steht dies in Psalmen der Früheren.  
197. Ist es ihnen nicht Zeichen, dass ihn wissen die Kundigen unter Kindern Israels?  
198. Und hätten wir ihn einigen der Fremden hinabgesandt  
199. dann hatte er ihn ihnen vorgelesen, sie sind sie nicht von ihm Überzeugte gewesen.  
200. So haben wir ihn Herzen der Verbrecher betreten lassen.  
201. Sie werden nicht überzeugt sein von ihm, bis sie die Pein der Leidvollen sehen.  
202. Dann kommt sie überraschend zu ihnen, und sie erahnen es nicht.
 
 
203. Dann sagen sie: Wird uns eine Frist gewährt?  
204. Ist es unsere Strafe, die sie beeilen lassen werden?  
205. Hast du denn gesehen, falls wir sie Jahre genießen lassen?  
206. daraufhin ist das bei ihnen eingetroffen, was ihnen angedroht gewesen ist.  
207. Nicht hat sie bedürfnislos gemacht, was sie fortwährend genießen.  
208. Und nie zerstörten wir eine Ortschaft, ohne dass sie Warner gehabt hätte  
209. Gedenken; und nicht sind wir Unterdrücker gewesen.  
210. Und die Satane haben ihn nicht herabgebracht  
211. und nicht trachten sie, nicht sind sie imstande,  
212. sie sind vom Lauschen wahrlich Isolierte.  
213. Dann rufe außer Allah keinen anderen Gott, damit du nicht bist unter den Gepeinigten.  
214. Und warne deine Gesellen der Nahsetehenden  
215. Und senke deinen Zuneigungsfittich über die Überzeugten, die dich befolgen.  
216. Dann falls sie dir ungehorsam gewesen sind, so sag: Ich löse mich los von dem, was ihr handelt.  
217. Und vertraue auf den Gewaltigen, den Begnadende.  
218. Derjenige, der dich sieht, in einem Moment, in dem du stehst  
219. und dein Wenden ist in den Sich-Niederwerfenden  
220. wahrlich er ist der Allhörende, der Allwissende.  
221. Soll ich euch verkünden, auf wen die Satane herniederfahren?  
222. Sie fahren auf jeden abwendig machenden Schuldhaften hernieder  
223. sie horchen das Gehör, und meiste von ihnen sind Lügende.  
224. Und die Dichter - die ihnen folgen sind die Abgeirrten.  
225. Hast du nicht gesehen, wie sie verwirrt in jedem Tal umherwandeln  
226. und wie sie sagen, was sie nicht tun?  
227. Außer diejenigen, die überzeugt sind und das Rechtschaffene gehandelt haben und gedenken Allahs viel und die sich widersetzen, nachdem sie unterdrückt worden sind. Und er wird diejenigen wissen, die unterdrückt haben, zu welcher Rückwendung sie sich wenden.  
Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt