Im Namen des Erhabenen

 
  Heiliger Qur'an Projekt
 
 

Die Erzählung

Sure 28: Al-Qasas

       
0. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden  
1. Ta Sin Mim  
2. Dies sind Zeichen des Verdeutlichten des Geschriebenen.  
3. Wir rezitieren dir einen Teil der Geschichte von Moses und Pharao in der Wahrheit, für ein Volk Überzeugter.  
4. Wahrlich, Pharao hat sich erhöht auf der Erde und er hat seine Angehörigen zu Parteien errichtet. Er hat eine Gruppe davon geschwächt, (indem) er ihre Kinder schlachtet und ihre Frauen überleben lässt. Wahrlich, er ist unter den Verderbensstiftern gewesen.  
5. Und wir bezwecken denjenigen, die geschwächt waren auf der Erde, Huld erweisen und wir errichten sie zu Imamen und wir errichten sie zu Erben einsetzen  
6. und wir haben ihnen die Oberhand auf der Erde gegeben und wir lassen Pharao und Haman und ihre Heerscharen durch sie sehen, was sie fortwährend besorgt haben.  
7. Und wir gaben der Mutter von Moses ein: Nähre ihn; sobald du dann für ihn gefürchtet hast, so wirf ihn in den Fluss und fürchte dich nicht und sei nicht traurig; wahrlich, wir bringen ihn dir zurück und entrichten ihn zu dem Entsendeten.  
8. Und Pharaos Nächsten lasen ihn auf, so dass er ihnen zum Feind wurde und Trauer verursachte; denn Pharao und Haman und ihre Heerscharen sind Fehlerhafte gewesen.  
9. Und gesagt hat die Frau des Pharao: Aufmunterung von Auge für mich und für dich. Tötet ihn nicht. Vermutlich erweist er sich als nützlich für uns, oder wir nehmen ihn als Sohn an, während sie es nicht erahnen.  
10. Und am Morgen ist Mose Mutters Gemüt ausgeschüttet worden. Beinahe hätte sie ihr Geheimnis heraus gestellt, hätten wir nicht ihr Herz gestärkt, damit sie festhalten unter den Überzeugten.  
11. und sie hat gesagt zu seiner Schwester: Lass dir über ihn erzählen. So hat sie ihn wahrgenommen von Ferne, während sie es nicht erahnen.  
12. Und wir haben ihn den Nährmüttern zuvor untersagt. Dann hat sie gesagt: Soll ich euch auf Angehörige eines Hauses hinweisen, wo sie ihn für euch betreuen und ihm wohlgesinnt sind?  
13. Dann gaben wir ihn seiner Mutter zurück, damit ihr Auge aufgemuntert ist und sie nicht traurig ist und damit du weißt, dass Allahs Verheißung Wahrheit sei. Und aber meiste von ihnen wissen nicht.  
14. Und als er gereift ist zum Heftigsten und er geebnet hat, ließen wir ihm Urteil und Wissen zukommen; und derart vergelten wir den Wohltätern.  
15. Und er ist in die Stadt eingetreten in einem Moment, da ihre Angehörigen in einem Zustand von Achtlosigkeit waren; und er fand da zwei Männer, die einander bekämpften. Der eine war von seiner Partei und der andere von seinem Feind. Dann rief ihn derjenige von seiner Partei zu Hilfe gegen denjenigen von seinem Feind. So schlug Moses ihn zurück; dann hat er gegen ihn verfügt. Er hat gesagt: Das ist vom Handeln des Satans; er ist ein Feind, deutlicher Irrenlasser.  
16. Er hat gesagt: Mein Herr, ich habe meine Seele unterdrückt, so vergib mir. So hat er im vergeben; denn er ist der Allvergebender, der Begnadende.  
17. Er hat gesagt: Mein Herr, da du mir gnädig gewesen bist, will ich nicht Unterstützer der Verbrecher sein.  
18. Dann ist er morgendlich in der Stadt befürchtend auf der Hut geworden; dann sobald derjenige, der ihn zuvor um Hilfe gerufen hatte, ruft ihn nach Rettung. gesagt hat zu ihm Moses: Du bist wahrlich auf deutlicher Abirrung.  
19. Dann als er mit Gewalt denjenigen zu greifen bezweckt hat, der ihrer beider Feind war, hat er gesagt: Oh Moses, bezweckst du meine Seele zu töten, wie du gestern eine Seele getötet hast? Wahrlich Du bezweckst ein Gewalttätiger auf der Erde sein, und du bezweckst nicht unter den Versöhnenden zu sein.  
20. Und es ist ein Mann eingetroffen vom Entferntesten der Stadt eifernd. Er hat gesagt: Oh Moses, die Vornehmen gebieten über dich, um dich zu töten. Dann tritt heraus; denn ich rate dir gut.  
21. Dann ist er aus ihr herausgetreten befürchtend achtzugeben. Er hat gesagt: Mein Herr rette mich vor dem Volk der Unterdrücker.  
22. Und als er sich in Richtung Madyan begab, hat er gesagt: Vermutlich wird mein Herr mich auf den geebneten Weg leiten.  
23. Als er zum Wasser von Madyan kam, fand er dort eine Muttergemeinde von Menschen, die tränkten. Und neben ihnen fand er zwei Frauen, die beide abdrängten. Er hat gesagt: Was ist eure Rede? Sie haben beide gesagt: Wir tränken nicht, bis die Weidehirten heraustreiben, und unser Vater ist ein großer Hochbejahrter.  
24. Dann hat er für beide getränkt. Daraufhin zog er sich in den Schatten zurück und er hat gesagt: Mein Herr, an was du auf mich herabsendest von Gutem, bin ich Armer.  
25. Dann ist eine der beiden bei ihm eingetroffen mit Lebensfreude. Sie hat gesagt: Wahrlich, mein Vater ruft dich, um dir Lohn dafür zu vergelten, was du für uns getränkt hast. Dann als er bei ihm eingetroffen ist und ihm die Erzählung hat, hat er gesagt: Fürchte dich nicht; du bist entronnen dem Volk der Unterdrücker.  
26. Dann hat gesagt eine der beiden: Oh mein Vater, entlohne ihn; er ist Bester, den du entlohnst, der Kräftige und der Vertrauenswürdige.  
27. Er hat gesagt: Ich bezwecke dir eine von diesen meinen beiden Töchtern zu verheiraten unter der Bedingung, dass du von mir acht Pilgerzeiten entlohnt wirst. Dann falls du zehn vollendest, so steht es bei dir. Und nicht bezwecke ich spaltend zu dir zu sein; du wirst mich finden, falls Allah gewollt hat, unter den Rechtschaffenen.  
28. Er hat gesagt: Das sei zwischen mir und zwischen dir. Welche der beiden Fristen ich auch verfügt habe - denn es ist keine Übertretung; und Allah ist Zeuge dessen, was wir ssagen.  
29. Dann als Moses verfügt hat die Frist und mit seinen Angehörigen umhergezogen ist, hat er an einer Fernseite des Berges ein Feuer wahrgenommen. Er hat gesagt zu seinen Angehörigen: Bleibt hier ich habe ein Feuer wahrgenommen; vielleicht komme ich zu euch mit Kunde von dort oder einer Glut des Feuers, damit ihr entzündet.  
30. Dann als er zu ihm gekommen ist, da wurde er von der rechten Ufer des Tales an dem gesegneten Ort aus dem Baum angerufen: Oh Moses, ich, ich bin Allah, Herr der Universen.  
31. Und wirf deinen Stock hin. Dann als er ihn sich regen gesehen hat, als wäre er ein Dschinn, und er war rückgewandt und nicht fügt er Konsequenz zu. Oh Moses, wende dich zu fürchte dich nicht; du bist mit Überzeugung.  
32. Lass deine Hand in deinen Kleidungsausschnitt eintreten; sie tritt heraus hell ohne Schlimmes; und stecke deinen Zuneigungsfittich an dich, um die Furcht von dir zu jagen. Das sollen zwei Beweise von deinem Herrn für Pharao und seine Vornehmen sein; wahrlich sie sind ein Volk von Frevlern gewesen.  
33. Er hat gesagt: Mein Herr, ich habe einen von ihnen getötet, und ich fürchte, sie töten mich.  
34. Und mein Bruder Aaron - er ist beredter als ich mit seiner Zunge; sende ihn darum als Unterstützung mit mir, er beglaubigt mich; ich fürchte, dass sie mich leugnen.  
35. Er hat gesagt: Wir stehen dir mit deinem Bruder bei, und wir errichten euch beiden Ermächtigung, so dass sie euch nicht erreichen werden - durch unsere Zeichen. Ihr beide und jener, der euch beide befolgt, sind die Siegenden.  
36. Als dann Moses bei ihnen mit unseren deutlichen Zeichen eingetroffen ist, sie gesagt haben: Das ist nichts als Ersinnungs-Zauberei, und wir haben nicht dergleichen gehört von unseren früheren Vätern.  
37. Und Moses hat gesagt: Mein Herr ist Wissendster über den, der mit Führung von bei ihm eingetroffen ist, und wem des Kreises Konsequenz zuteil werden wird. Wahrlich, nicht erfolgreich sind die Unterdrücker.  
38. Und Pharao hat gesagt: Oh ihr Vornehmen, nicht habe ich für euch einen Gott gewusst entgegen mir; dann errichte mir, o Haman, den Lehm und mache mir einen Palast, damit ich den Gott Moses erfasse, und ich bin es, dass ich ihn vermute unter den Lügenden.  
39. Und hochmütig gewesen ist er und seine Heerscharen auf der Erde, ohne die Wahrheit. Und sie haben vermutet, nicht zu uns zurückkehren gelassen werden.  
40. Dann haben Wir ihn erfasst und seine Heerscharen und setzten sie mitten im Meer aus. Dann schau, wie der Unterdrücker Konsequenz gewesen ist.  
41. Und wir haben sie zu Imamen errichtet, welche zum Feuer rufen; und am Tage der Auferstehung werden sie keinen Beistand finden.  
42. Und wir ließen ihnen in dem Diesseits einen Fluch folgen; und am Tage der Auferstehung werden sie unter den Verabscheuten sein.  
43. Und wahrlich, wir ließen Moses das Geschriebene zukommen, nachdem wir die diesseitigen Generationen vernichtet hatten, als Wahrnehmbare für die Menschen und als Führung und Gnade, auf dass sie gedenken werden.  
44. Und nicht bist du auf Fernseite des Westens gewesen, als wir verfügt haben für Moses das Gebot, und du bist unter den Bezeugenden gewesen.  
45. Jedoch wir ließen Generationen entstehen, dann ist ihnen lang geworden das Lebensalter. Und nicht bist du gewesen verweilend unter Angehörigen von Madyan, um ihnen unsere Zeichen zu rezitieren; und wahrlich wir aber hatten fortwährend Entsandte.

 
46. Und nicht bist du gewesen auf der Fernseite des Berges als wir anriefen. Vielmehr als deines Herrn Gnade, damit du ein Volk warnen mögest, zu dem vor dir kein Warner gekommen ist, auf dass sie gedenken werden.  
47. Und wäre es nicht, dass sie nicht sagen, dass Betroffenes sie trifft für das, was ihre Hände vorausgesandt haben: Unser Herr, warum hast Du uns nicht einen Gesandten entsandt, dann folgen wir Deinen Zeichen und dann sind wir unter den Überzeugten.  
48. Dann als die Wahrheit bei uns bei ihnen eingetroffen ist, haben sie gesagt: Warum ist ihm nicht das gleiche zugekommen wie das, was Moses zugekommen ist? Haben sie denn nicht das abgestritten, was Moses zuvor zugekommen ist? Sie haben gesagt: Zwei Zaubereien, die unterstützen. Und sie sagten: Wir sind jeder Abstreitende.  
49. sag: Dann kommt mit Geschriebenen bei Allah, das eine bessere Führung als diese beiden hat, damit ich ihm folge, falls ihr Wahrhaftige gewesen seid.  
50. Denn falls sie dir nicht antworten, dann wisse, sie befolgen nur ihre eigenen Neigungen. Und wer ist abgeirrter als der, der seine eigenen Neigungen befolgt ohne Führung Allahs? Wahrlich, Allah leitet nicht das Volk der Unterdrücker.  
51. Und wahrlich, wir haben ihnen das gesagte immer wieder übermittelt, auf dass sie gedenken werden.  
52. Diejenigen, denen wir das Geschriebene vor ihm zukommen ließen, sind davon überzeugt.  
53. Und sobald sie ihnen rezitiert wird, haben sie gesagt: Wir sind überzeugt von ihm. Wahrlich, es ist die Wahrheit von unserem Herrn; wir sind zuvor Ergebene gewesen.  
54. Diesen wird ihr Lohn zweimal zukommen, dafür, dass sie standhaft gewesen sind und die schlimme Handlung durch die Wohlgefälligkeit abwenden und von dem spendeten, womit wir sie versorgt haben.  
55. Und sobald sie leeres Gerede gehört haben, haben sie sich davon abgewandt und sie haben gesagt: Für uns unser Handeln und für euch euer Handeln. Frieden sei mit euch. Wir trachten nicht nach den Ignoranten.  
56. Wahrlich, du kannst dem den Weg nicht weisen, den du liebst; Allah aber weist dem den Weg, dem er will; und er ist Wissendster über die die Führung annehmen.  
57. Und sie haben gesagt: Wenn wir deiner Führung folgen, werden wir von unserer Erde entrissen. Haben wir denn nicht Geweihtes mit Überzeugung auserwählt, zu dem Früchte jeden etwas gebracht werden als Versorgung von uns? Und aber meiste von ihnen wissen nicht.  
58. Und wie so manche Ortschaft haben wir vernichtet, die sich ihres Unterhalts übermütig wurde. Denn diese sind ihre Ruhestätten, nicht bewohnt nach ihnen, außer wenige. Und wir sind fortwährend die Erben.  
59. Und dein Herr fortwährend nicht die Ortschaften zerstören, bis er aus ihrer Muttergemeinde einen Gesandten berufen hat, der ihnen unsere Zeichen rezitiert, und nicht wir zerstören fortwährend die Ortschaften, ohne dass ihre Angehörigen Unterdrücker sind.  
60. Und was euch an etwas zugekommen ist - es ist nur eine zeitweilige Nutznießung des Lebens des Diesseits und seine Zier; und das aber, was bei Allah ist, ist besser und wird bleibender gelassen. Versteht ihr denn  nicht?  
61. Ist denn der, dem wir eine wohlgefällige Verheißung gaben, die er erfüllt sehen wird, gleich jenem, den Wir mit den guten Dingen des Lebens des Diesseits versorgt haben? Doch dann, am Tage der Auferstehung, wird er unter den Bereiteten sein.  
62. An jenem Tage wird er sie rufen und er sagt: Wohin sind meine Teilhaber, deren Behauptende ihr gewesen wart?  
63. gesagt haben diejenigen, gegen die das gesagte wahr geworden ist: Unser Herr, diese dort sind jene, die wir abgeirrt haben. Wir führten sie irre, wie wir selbst verwirrt gewesen sind. Wir lösen uns vor dir los. Nicht uns haben sie fortwährend angebetet.  
64. Und es ist gesagt worden: Ruft eure Teilhaber. Und sie werden sie anrufen, doch jene werden ihnen nicht antworten. Und sie haben die Pein gesehen. Wären sie doch fortwährend dem rechten Weg gefolgt!  
65. Und an jenem Tage wird er sie rufen und er sagt: Was habt ihr den Entsendeten geantwortet?  
66. Dann sind sie erblindet  an jenem Tage alle Ausreden, und sie befragen nicht.  
67. Denn der, der umgekehrt ist und überzeugt ist und rechtschaffen gehandelt hat - dann ist zu vermuten, dass er unter den Erfolgreichen ist.  
68. Und dein Herr erschafft, was er will und nach Gutdünken. Nicht ist gewesen ihnen das Gutdünken zusteht. Lobgepriesen ist Allah und Hoch ist er über das, was sie beigesellen.  
69. Und dein Herr weiß, was ihre Brüste verhüllen und was sie veröffentlichen.  
70. Und er ist Allah; es ist kein Gott außer ihm. Ihm ist die Dankpreisung in dem Diesseits und in dem Jenseits. Sein ist das Urteil, und zu Ihm werdet ihr zurückkehren gelassen.  
71. sag: Habt ihr gesehen, falls Allah die Nacht andauernd bis zum Tage der Auferstehung errichtet hätte? Welcher Gott entgegen Allah kommt zu euch mit einer Leuchte? Hört ihr denn nicht?  
72. sag: Habt ihr gesehen, falls Allah den Tag andauernd bis zum Tage der Auferstehung errichtet hätte? Welcher Gott entgegen Allah kommt zu euch mit einer Nacht das ihr darin ruht? Nimmt ihr denn nicht wahr?  
73. Und mit seiner Gnade hat er für euch die Nacht und den Tag errichtet, damit ihr darin ruht und auf dass ihr nach seiner Huld trachtet und auf dass ihr dankbar seid.  
74. Und an jenem Tage wird er sie rufen und er sagt: Wohin sind meine Teilhaber, deren Behauptende ihr gewesen wart?  
75. Und wir werden aus jeder Muttergemeinde einen Zeugen holen und wir haben gesagt: Bringt euren Beweis herbei. Dann haben sie gewusst, dass es die Wahrheit Allahs ist. Und abgeirrt ist für sie das, was sie fortwährend ersinnen.  
76. Wahrlich, Korah ist gewesen unter Mose Volk, doch hat er sich vergangen gegen sie. Und wir ließen ihm so viel der Schätze zukommen, dass ihre Öffnenden sicher eine Bürde für den Aufmarsch von Vorderen der Kraft gewesen wären. gesagt hat zu ihm sein Volk: Frohlocke nicht; wahrlich Allah liebt nicht die Frohlockenden.  
77. Und trachte in dem, was Allah dir zukommen ließ, der Kreis des Jenseits; und vergiss nicht deinen Teil an dem Diesseits; und sei wohltätig, wie Allah dir wohltätig gewesen ist; und trachte nicht nach der Verderbnis auf der Erde; wahrlich Allah liebt nicht die Verderbnisstiftert.  
78. Er hat gesagt: Es ist mir nur um des Wissens willen, das bei mir ist, zugekommen. Weiß er nicht, dass Allah vor ihm die Generationen vernichtet hatte, die am heftigsten war unter euch an Kraft und am meisten versammeln? Und die Verbrecher werden nicht gefragt nach ihren Sünden.  
79. Dann ist er herausgetreten in seiner Zier zu seinem Volk. gesagt haben diejenigen, die das Leben in dem Diesseits bezwecken: Oh wenn wir doch das gleiche besäßen wie das, was Korah zugekommen ist! Er ist wahrlich Eigner grandiosen Glückseligkeitsanteils.  
80. Und gesagt haben diejenigen, denen das Wissen zugekommen ist: Wehe euch, Allahs Lohn ist besser für den, der überzeugt ist und rechtschaffen gehandelt hat; und keiner wird ihn erlangen außer den Standhaft.  
81. Dann haben wir ihn darin verdunkeln lassen und sein Kreis der Erde; dann ist nicht gewesen bei ihm eine Schar, die ihm unter Ausschluss Allahs helfen konnte, und er ist nicht gewesen unter den Geretteten.  
82. Und er ist morgendlich zu denjenigen geworden, die sich noch tags zuvor an seine Position gewünscht hatten. Sie sagen: Ah sieh! Es ist wahrlich Allah, der denen von seinen Dienern die Versorgung ausstreckt, dem er will, und er bestimmt. Wäre uns Allah nicht Gnädig gewesen, hätte er uns verdunkeln lassen. Ah sieh! Nicht erfolgreich sind die Abstreitenden.  
83. Dieses ist der Kreis des Jenseits! Wir errichten sie denjenigen, die nicht Überheblichkeit auf der Erde und nicht Verderbnis bezwecken. Und die Konsequenz ist für die Gottesehrfürchtigen.  
84. Wer mit der Wohlgefälligkeit eingetroffen ist, dann ist für ihn Besseres als das; und wer mit der schlimmen Handlung eingetroffen ist, diejenigen, schlimme Handlungen gehandelt haben, wird das vergolten werden, was sie fortwährend handeln.  
85. Wahrlich, derjenige, der für dich verordnet hat den Qur'an, er bringt dich zur Stätte von Rückkehr zurück. sag: Mein Herr ist Wissendster wer mit der Rechtleitung eingetroffen ist, und wer sich in einem deutlichen Irrtum befindet.  
86. Und nicht bist du gewesen hoffend, dass dir das Geschriebene offenbart würde; allein es ist deines Herrn Gnade; darum sei nicht Unterstützer für die Abstreitenden.  
87. Und lass dich nicht von Allahs Zeichen abwenden, nachdem sie zu dir niedergesandt worden sind; und rufe zu deinem Herrn und sei nicht unter den Beigesellenden.  
88. Und rufe nicht jenseits Allah einen anderen Gott. Es ist kein Gott außer ihm. Jedes etwas ist vergänglich, bis auf Sein Angesicht. Sein ist das Urteil und zu Ihm werdet ihr zurückkehren gelassen werden.  
Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt